Gemeinde Hasel

Zahlen, Daten & Fakten

Einwohnerzahl 1.134
Höhe über NN 373 - 925 Meter über NN
Fläche 1.167 ha
Gemeindegliederung/Teilorte Hasel, Glashütten
Bevölkerungsdichte 97 Einwohner je km²
Bürgermeister Helmut Kima

Hasel –lebendiges Erdmannsdorf mit Weitblick

Die selbständige Gemeinde Hasel ist Mitglied in der vereinbarten Verwaltungsgemeinschaft Schopfheim-Maulburg-Hausen-Hasel. Sie liegt im östlichen Teil des Landkreises Lörrach an der Grenze zum Landkreis Waldshut, eingebettet in eine einzigartige Dolinenlandschaft und inmitten dreier Bergzüge - Dinkelberg, Schwarzwald und Hotzenwald. Im nahe gelegenen Weiler Glashütten, betrieben von  Anfang 17. bis Anfang 18. Jahrhundert Glasmacher ihr Gewerbe.
 
Der Ortsname leitet sich vermutlich von einer ehemaligen, altalemannischen Gerichtsstätte her, die mit Haselstäben oder Haselbüschen abgemarkt war. Damit dürfte die Geschichte Hasels in jene Zeit zurückreichen, als der Volksstamm der Alemannen noch heidnisch war. Die älteste Erwähnung Hasels findet sich schon sehr früh in einer lateinischen Urkunde vom 27. Juni 820. Im Laufe der Jahrhunderte waren verschiedene Herrengeschlechter in Hasel begütert. Mit der Markgraftschaft Sausenberg-Rötteln fiel das Dorf 1503 an Baden. Als markgräflicher Besitz wurde der Ort 1557 evangelisch. Die erste Kirche, 1275 urkundlich erwähnt, war dem hl. Petrus gewidmet. In der jetzigen, 1779 erbauten Kirche ist aus ihr noch ein kunstvoller Taufstein aus dem Jahre 1627 erhalten.
 
Hasel ist bis heute stark von der Landwirtschaft geprägt. Drei Haupterwerbslandwirte und rund ein Dutzend Nebenerwerbslandwirte halten die Landschaft offen und erfüllen damit eine immer wieder vorgetragene Forderung der Tourismusverantwortlichen im Lande.
 
Daneben existieren im Ort nur wenige Arbeitsplätze in einigen kleinen Handwerksbetrieben. Über 90 Prozent der Haseler Erwerbstätigen pendeln täglich zu ihrem auswärtigen Arbeitsplatz aus. Hasel liegt zwar zentral, nur jeweils wenige Kilometer entfernt von den Nachbarstädten Schopfheim und Wehr, die mit Arbeitsstätten, Dienstleistungsangeboten und Infrastruktureinrichtungen wichtige Funktionen erfüllen. Dennoch hat Hasel die typischen Probleme des steuer- und strukturschwachen ländlichen Raumes. Die Gemeinde finanziert sich ganz überwiegend aus den Schlüsselzuweisungen des Landes und ihren Einkommenssteueranteilen.
Einen positiven Unterschied macht da die Erdmannshöhle, Hasels Wahrzeichen und weit überregional bekannte Natursehenswürdigkeit. Sie wird von der Gemeinde betrieben und ist in ihrer Funktion als saisonaler Arbeitgeber und Tagestourismus-Einrichtung ein echter Standortfaktor. Zweifellos hat sie auch dazu beigetragen, dass in Hasel bis heute eine vielfältige Gastronomie Bestand hat.

Mehr erfahren?