GRÜNDUNGSINITIATIVEN


Zu diesen Themen sind Gruppengründungen geplant. Die Kontaktstelle führt dafür Interessenslisten. Sobald sich genügend Interessierte gemeldet haben, gibt es ein Kennenlerntreffen. Daraus kann eine Selbsthilfegruppe entstehen. Bei Interesse können Sie die Selbsthilfekontaktstelle kontaktieren.

Eine zunehmende Zahl von Menschen führt körperliche Beeinträchtigungen auf den Einfluss von Elektrosmog (z.B. Handys, WLAN, Stromleitungen) zurück. Die „Multiple Chemikalienunverträglichkeit“ bezeichnet ein Beschwerdebild, bei dem Menschen über ausgeprägte Unverträglichkeiten durch alltägliche Chemikalien, wie z.B. Desinfektionsmittel, Duftstoffe (Parfüm), Lösungsmittel, Pestizide, Waschmittel, Wohngifte (Formaldehyd, Holzschutzmittel), Feinstaub, Zigarettenrauch oder Dieselabgase bereits in äußerst geringen Mengen berichten.
In der Selbsthilfegruppe soll der Austausch unter Betroffenen im Vordergrund stehen.
 
In der Selbsthilfegruppe sollen sich pflegende Angehörige zum Austausch untereinander treffen. Dabei spielt die Art der Erkrankung der Angehörigen keine Rolle. Im Vordergrund steht der Angehörige mit all seinen Bedürfnissen und Überforderungen.

 PRO RETINA Gruppe im Umkreis von Todtnau/Zell/Schopheim


NEUE SELBSTHILFEGRUPPEN

  • Treffpunkt: Geplant sind vier Treffen im Jahr. Das erste Treffen soll am 16. Februar stattfinden.
  • Zielgruppe: Angehörige von Stoma-Patienten (Menschen mit einem künstlichen Darm- oder Harnausgang).
  • Ziele / Aufgaben / Angebote: Erfahrungsaustausch unter anderen Angehörigen. Tipps bzgl. des Umgangs mit Belastungen, Gefühlen und Bedürfnissen sowie Informationen zur Stressbewältigung. Einmal jährlich soll das Treffen durch eine Psychologin oder Therapeutin begleitet werden.
  • Ansprechpartnerin: Petra Hofmann,  Tel.: 07621/45701 oder Petrahofmannilcoag@gmx.de
  • Weitere Informationen und Kontaktdaten zur Selbsthilfegruppe finden Sie im Sozialatlas.
  • Treffpunkt: Haus der Diakonie Lörrach, Haagener Str. 27, jeden 1. Montag im Monat von 18:00 bis 20:00 Uhr.
  • Zielgruppe: Menschen jüngeren und mittleren Alters (Angehörige oder Betroffene mit einer degenerativen Netzhauterkrankung, z.B. Retinitis Pigmentosa, Makula Dystrophien und Usher-Syndrom)
  • Ziele / Aufgaben / Angebote: Erfahrungen austauschen, Kontakte zu Betroffenen herstellen und Tipps weitergeben
  • Regionalgruppenleitung: Anita Eckelt, Tel.: 07621/550189 oder anita.eckelt@pro-retina.de
  • Weitere Informationen und Kontaktdaten zur Selbsthilfegruppe finden Sie im Sozialatlas
  • Treffpunkt: Haus der Diakonie Lörrach, Haagener Str. 27, jeden 3. Mittwoch im Monat von 17:00 bis 19:00 Uhr.
  • Zielgruppe: Depressiv erkrankte Menschen
  • Ziele / Aufgaben / Angebote: Austausch, Kommunikation, Betreuung
  • Ansprechparter: Peter Debatin
  • Weitere Informationen und Kontaktdaten zur Selbsthilfegruppe finden Sie im Sozialatlas