Unternehmensunabhängige Interkommunale Wärmeplanung Landkreis Lörrach

"Der Landkreis Lörrach engagiert sich seit vielen Jahren intensiv im Klimaschutz. Wir sind unserem Ziel der Klimaneutralität in vielen Bereichen bereits ein gutes Stück nähergekommen. Insbesondere bei der Wärmewende besteht jedoch noch ein akuter Handlungsbedarf. Mithilfe eines gemeinsamen Impulses durch den Kreistag haben wir deshalb das Pilotprojekt „unternehmensunabhängige interkommunale Wärmeplanung“ ins Leben gerufen, um im Konvoi mit allen Gemeinden des Landkreises den Wärmesektor in unserer Region bis 2040 klimaneutral zu gestalten. Eine gute Planung, die Nutzung verschiedener Quellen erneuerbarer Energien, Abwärme und der Ausbau von Wärmenetzen werden uns dieses Ziel erreichen lassen."

- Landrätin Marion Dammann

Darstellung der Wärmebedarfsdichte im Landkreis (beispielhaft)

Beispielhafter Ausschnitt der Wärmebedarfsdichte im Landkreis Lörrach.

Der Landkreis Lörrach hat in einem Pilotprojekt eine interkommunale Wärmeplanung für alle 35 Städte und Gemeinden des Landkreises erstellt, welche auf eine klimaneutrale kommunale Wärmeversorgung bis zum Jahr 2040 abzielt. Damit ist er der erste Landkreis, der § 7 c des Klimaschutzgesetzes Baden-Württemberg umgesetzt hat.

Die Maßnahmenpakete für einzelne Kommunen wurden über den Sommer 2022 abgeschlossen. Gleichzeitig ist der Bericht zum Wärmeplan finalisiert und die Maßnahmen im Oktober 2022 im Umweltausschuss des Landkreises verabschiedet worden. Die gemeinsame Abschlussveranstaltung mit dem Land Baden-Württemberg ist für den 2. Dezember 2022 geplant.

Nächste Termine:

  • 10. Januar 2023: Steuerungskreis Wärmewende

Projektziele und -konsortium

Das Projekt ist am 1. Januar 2021 gestartet und läuft über einen Zeitraum von 20 Monaten. Zunächst werden die relevanten Daten von Kommunen, Energieversorgern, gewerblichen Unternehmen sowie von weiteren Akteuren der Wärmeversorgung gesammelt. Im Anschluss wird eine Bestandsanalyse des Wärmebedarf und der Versorgungsinfrastruktur vorgenommen. Darauf aufbauend erarbeiten die betroffenen Akteursgruppen in Facharbeitsgesprächen eine gemeinsame Potentialanalyse zu Energie und Abwärme. Zuletzt generieren die Projektpartner ein Zielbild für eine klimaneutrale Wärmeversorgung im Jahr 2040. Nach dem Projektende der Wärmeplanung wird der Landkreis Lörrach eine Wärmewendestrategie als Blaupause für ähnliche Projektvorhaben erarbeiten.

Gremien und beteiligte Akteure

In Zusammenarbeit mit:

endura Kommunal Logogreenventory logoIFOK Logo

Ansprechpartner

Frau
Inga Nietz
Stabsstellenleitung Klimaschutz
+49 7621 410-93040
E-Mail senden / anzeigen
Frau
Nele Hoge
Klimaschutzmanagement
+49 7621 410-93042
E-Mail senden / anzeigen

Ansprechpartner Projektkonsortium

Herr
Rolf Pfeifer
endura kommunal – Projektleitung
Tel.: +49 761 3869098-11
E-Mail: rolf.pfeifer@endura-kommunal.de

Herr
Dr. David Fischer
greenventory - Datenverarbeitung
Tel.: +49 761 76994165
E-Mail: david.fischer@greenventory.de

Frau
Mona Dellbrügge
ifok - Beteiligung- und Kommunikation
Tel: +49 6251 8263-128
Email: mona.dellbruegge@ifok.de

Herr
Dr. Özgür Yildiz
ifok - Beteiligung- und Kommunikation
Tel: +49 30 536077-38
E-Mail: oezguer.yildiz@ifok.de