Aktuelles

Tage des Bürgerengagements 2020 - Plakat















Tage des Bürgerengagements "Ehrenamt gewinnt" vom 4. - bis 11. Dezember 2020

Würdigungsvorschläge gesucht

Eine lebendige Gesellschaft ist ohne das freiwillige Engagement ihrer Bürgerinnen und Bürger undenkbar. Immer dort, wo sich Menschen für andere einsetzen wird das Zusammenleben bereichert. Für das freiwillige, ehrenamtliche Engagement seiner Bürgerinnen und Bürger bedankt sich der Landkreis Lörrach mit einer Würdigungsveranstaltung, die jährlich unter einem neuen Motto stattfindet. Diese steht 2020 unter dem Motto „Ehrenamt gewinnt“ und wird aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie erstmals im digitalen Format als Tage des Bürgerengagements stattfinden. Ziel der Veranstaltung ist es, Initiativen aus dem bürgerschaftlichen Engagement zu würdigen, der Öffentlichkeit vorzustellen und Bürgerinnen und Bürger miteinander ins Gespräch zu bringen. Im Anschluss an eine digitale Auftaktveranstaltung soll über den Zeitraum einer Woche über das Ehrenamt im Landkreis informiert werden. Weitere Informationen zu den Tagen des  Bürgerengagements vom 4. bis 11. Dezember 2020 werden im Herbst bekanntgegeben.
 
Welche Initiativen können vorgeschlagen werden?
Unter dem Motto „Ehrenamt gewinnt“ werden ehrenamtliche Initiativen gesucht, die
  • auf innovative oder kreative Art Personen für eine ehrenamtliche Mitarbeit, zum Beispiel durch eine gelungene Ansprache, gewinnen konnten oder
  • erfolgreich junge Menschen an freiwilliges Engagement herangeführt haben, beispielsweise mit Hilfe einer nachhaltigen Nachwuchsarbeit.
Diese Voraussetzungen müssen vorgeschlagene Initiativen erfüllen:
  • Sie sind im Landkreis Lörrach verortet und haben mehrere Mitwirkende.
  • Sie entsprechen der Definition von bürgerschaftlichem Engagement, sind also freiwillig, unentgeltlich und finden außerhalb der Familie und für das Gemeinwesen statt.
  • Sie sind nachhaltig (etwa, indem sie schon seit mehreren Jahren bestehen).
  • Sie bieten neue Ansätze und kreative Ideen.
Wer kann Gruppen / Initiativen vorschlagen?
  • Alle Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Lörrach, die das eigene Projekt oder den Einsatz anderer hervorheben und zur Würdigung vorschlagen wollen, können einen Vorschlag einreichen.
 Auswahlverfahren
  • Über die Auswahl der Projekte berät die Steuerungsgruppe Bürger-Engagement, die sich unter dem Vorsitz von Landrätin Marion Dammann aus Vertreterinnen und Vertretern aller Kreistagsfraktionen, der Landkreisverwaltung und der Bürgerschaft zusammensetzt.
Teilnahmebedingungen
  • Um eine Gruppe oder Initiative für eine Würdigung vorzuschlagen, muss ein Formular ausgefüllt werden. Einsendeschluss ist der 14. September 2020.
  • Ausgewählte Initiativen werden Anfang Oktober benachrichtigt. Diese werden gebeten bis Ende Oktober ein kurzes Video im Querformat von maximal drei Minuten Dauer und einige Fotos einzureichen. Eventuell werden die ausgewählten Projekte auch für kurze Interviews eingeladen. Die Vorstellungsvideos werden aufbereitet und ab dem 4. Dezember über den Internet- und Facebook-Auftritt des Landkreises der Öffentlichkeit präsentiert.
  • Bei Fragen zur Bewerbung steht das Projektteam Bürger-Engagement zur Verfügung (be@loerrach-landkreis.de).

Bundesweiten Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“


Auch in diesem Jahr sucht das von der Bundesregierung gegründete „Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt“ (BfDT) mit dem bundesweiten Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ 2020 erfolgreiche übertragbare zivilgesellschaftliche Projekte für eine lebendige und demokratische Gesellschaft. Den Preisträgerinnen und Preisträgern winken Geldpreise von bis zu 5.000 Euro, sie profitieren von einer verstärkten Präsenz in der Öffentlichkeit durch öffentliche Preisverleihungen in Kooperationen mit Kommunen oder Landesregierungen im 1. Halbjahr 2021 und sind eingeladen, an einem Workshop-Angebot teilzunehmen, welches die Interessen und Bedarfe der Preisträgerprojekte aufgreift. Zum 20. Mal in Folge wollen wir so Einzelpersonen und Gruppen, die das Grundgesetz auf kreative Weise mit Leben füllen, für ihr Engagement würdigen. Gute Projekte sollen Schule machen und zum Nachahmen anregen!

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage www.buendnis-toleranz.de, wo Sie auch zum Bewerbungsformular gelangen. Einsendeschluss ist der 27.09.2020 (Datum des Poststempels). Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Deutscher Nachbarschaftspreis

Noch bis zum 06.07.2020 sind Bewerbungen für den Deutschen Nachbarschaftspreis möglich. Zum vierten Mal vergibt die nebenan.de Stiftung mit ihren Partnern den mit insgesamt 58.000 Euro dotierten Preis für Nachbarschaftsprojekte mit Vorbildcharakter.
Ein besonderes Jahr, ein besonderer Preis: Um die vielen Projekte und Initiativen zu würdigen, die im Zuge der Coronakrise der letzten Monate entstanden sind und schnell Nachbarschaftshilfe geleistet haben, widmen ihnen die Initiatoren in diesem Jahr den mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis "Coronahilfe". Daneben können sich - wie jedes Jahr - auch alle anderen Nachbarschaftsprojekte aus vielen weiteren Themenfeldern bewerben. Näheres zum DeutschenNachbarschaftspreis 2020 finden Sie auf der Homepage:  www.nachbarschaftspreis.de

Ideenwettbewerb „Gemeinsam:Schaffen“

Unsere Werte haben gerade auch in der Krise und in der Zeit danach Bestand. Ihre Vermittlung und Festigung im Ehrenamt ist wichtig und eine ehrenamtliche Tätigkeit selbst bereichert nicht nur, sondern stiftet auf der Basis gemeinsamer Werte zudem Zusammenhalt und Nähe. Als Teil des Impulsprogramms ‚Na klar, zusammen halt…‘ hat das Ministerium für ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg deshalb den Ideenwettbewerb ‚Gemeinsam:Schaffen‘ ins Leben gerufen. Ab dem 18. Mai 2020 können sich zivilgesellschaftliche Initiativen und Unternehmen bewerben, die sich für das soziale Miteinander und gesellschaftliche Werte im Ländlichen Raum einsetzen.
Nähere Informationen und Teilnahmeformular:  www.gemeinsamschaffen.de



Landkreis fördert neue Projekte zum Thema „Ehrenamt bewegt“

Motto 2019










Auch in diesem Jahr fördert der Landkreis Lörrach neue Projekte bürgerschaftlichen Engagements, die ehrenamtlich und unentgeltlich umgesetzt werden. Die Vorhaben können 2020 von Fördergeldern von jeweils bis zu 1.000 Euro profitieren. Ziel der Förderung ist es, Ideen zu unterstützen, die Menschen physisch in Bewegung bringen und einen Beitrag zum nachhaltigen Bürger-Engagement leisten. Eine Steuerungsgruppe aus Vertreterinnen und Vertretern aller Kreistagsfraktionen, der Verwaltung sowie engagierter Bürgerinnen und Bürger hat unter Vorsitz von Landrätin Marion Dammann folgende vier Projekte ausgewählt:
  • "Sitztanz (nicht nur) für Senioren" - Projektbüro "Im Tal leben - im Tal bleiben", Kleines Wiesental
  • "Radeln ohne Alter" - Familienzentrum Rheinfelden
  • „Tutti Kiesi bewegt: Spiel- und Bewegungsfest für Kinder und Erwachsene“ - Dieter-Kaltenbach-Stiftung: Spiel und Kulturhaus Tutti Kiesi, Rheinfelden
  • „1. Südwestzipfellauf“ - Turnerbund Wyhlen 1885 e.V.

Tag des Bürgerengagements 2019 "Ehrenamt bewegt"


Tag des Bürgerengagements 2019 "Ehrenamt bewegt"

Ehrenamt bewegt" - unter diesem Motto stand der diesjährige „Tag des Bürger-Engagements“, der zum fünfzehnten Mal in Folge vom Landkreis Lörrach organisiert wurde. Die Würdigung von Projekten, die außerhalb der regulären Vereinstätigkeit oder des Schulsports ehrenamtlich Menschen körperlich in Bewegung bringen, stand dabei im Mittelpunkt. Landrätin Marion Dammann und Michael Laßmann, Dezernent für Recht, Ordnung und Gesundheit, würdigten acht ausgewählte Projekte für ihr Engagement. Moderiert wurde die Veranstaltung von Matthias Zeller vom Südwestrundfunk.
  • Sportausschuss Rheinfelden
    Er baut Brücken zwischen Vereinen und ist Bindeglied der Stadtverwaltung und vereint aktuell 37 Sportvereine unter seinem Dach. Alljährlich wird von ihm die Nutzung und Belegung der Sportplätze und -hallen geplant. Zu seinen Aktiviträten zählt auch das grenzüberschreitende Rheinschwimmen. Ein beispielhaftzes Projekt ist "Toben macht schlau und fit" (Fitnesstest für Erstklässler).
  • 3000 Schritte des Pro Rheinfelden Stadtmarketing e.V.
    Das Projekt entstand ursprünglich aus einem bundesweiten Präventionsprogramm. Seit 2007 werden themenspezifische Spaziergänge organisiert, die körperliche Bewegung mit sozialer Aktivittät verbinden.
  • Judo-AG an der Helen-Keller-Schule in Maulburg
    Das Projekt zwischen dem Judo-Club Grenzach-Wyhlen und der Helen-Keller-Schule Maulburg besteht schon seit 40 Jahren. In seinem Rahmen können Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit geistiger oder körperlicher Behinderung wöchentlich Judo betreiben. Dabei werden die Wahrnehmung des eigenen Körpers und die motorischen Fähigkeiten gestärkt sowie soziales Verhalten, Disziplin und Respekt gefördert.
  • Kinder-Ferien-Club der AB Gemeinde in Steinen
    Seit 1979 wird jeweils in der letzten Sommerferienwoche ein buntes Betreuungsprogramm für Schülerinnen und Schüler im Alter von fünf bis dreizehn Jahren angeboten. Zu den Angeboten zählen vor allem Bewegungsstationen, wie Kletterwand, Hüpfburg, Trampolin, Kletterberg, Bällebad, Kettkar-Parkours, Fußball und vieles mehr.
  • Aktivierender Hausbesuch der Kirchlichen Sozialstation Südliches Markgräflerland e.V.
    Sogenannte "Bewegungspaten" besuchen Menschen, die ihr Zuhause nicht mehr selbständig verlassen können. Bewegungsübungen, Gedächtnistraining und Gespräche helfen, das Wohlbefinden der Besuchten zu verbessern und ihre Selbstständigkeit so lange wie möglich zu erhalten.
  • Bewegungstreff im Freien und aktivierender Hausbesuch von Menschen für Menschen in Schliengen
    Wöchentlich werden Bewegungstreffs im Freien angeboten, außerdem auch Seniorenausflüge für gehbehinderte Personen, Gedächtnistraining und "Bewegung im Sitzen".
  • Seniorengymnastik des Deutschen Roten Kreuzes - Ortsverein Maulburg
    Der DRK Ortsverein Maulburg bietet schon seit über vier Jahrzehnten Seniorengymnastik an. Wöchentlich werden Seniorinnen und Senioren zu gemeinsamen Übungen im Sitzen oder Stehen animiert. Ziel ist dabei, die Beweglichkeit der TeilnehmerInnen zu erhalten.
  • Tanztreff  "Noi insieme" der internationalen Kommission Lörrach
    Seit 2012 treffen sich unter dem Motoo "Noi insieme" (wir gemeinsam) alle vierzehn Tage ältere Menschen mit und ohne Migrationshintergrund, um zusammen zu tanzen. Sie erleben Tanz als universelle Sprache. So werden Beweglichkeit und Fitness erhalten und soziale Kontakte geknüpft.
Neben den gewürdigten Projekten wurden lobend erwähnt:
  • BürgerBus Efringen-Kirchen
    Ehrenamtlich werden überwiegend ältere Menschen "mobil" gemacht
  • Sozialkaufhäuser der Arbeiterwohlfahrt
    Ehrenamtliche helfen bei der Annahme, beim Sortieren und im Verkauf.
Fotogalerie

Neue Impulse für das Ehrenamt im Land

Mit verschiedenen Landesprogrammen will das Sozial- und Integrationsministerium noch mehr Baden-Württembergerinnen und Baden-Württemberger motivieren, sich freiwillig zu engagieren.

Förderprogramme des Landes Baden-Württemberg (externer Link)

Wissensportal

Der Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg hat ein Wissensportal im Internet für ehrenamtliche Betreuer eingerichtet. Das Wissensportal informiert über rechtliche Betreuung und richtet sich auch an Interessierte sowie an Angehörige.

Wissensportal ehrenamtliche Betreuer (externer Link)

aktuellste Pressemitteilungen

vom 1. April 2020 bis zum 30. September 2020 veröffentlichte Artikel:
14.08.2020
Bis 4. Oktober Projektideen für das Förderprogramm „Impulse Inklusion 2020“ einreichen / Fördertopf von insgesamt 300.000 Euro
16.07.2020
Bis zum 14. September können Vorschläge eingereicht werden / Tag des Bürger-Engagements dieses Jahr in Form von Video-Beiträgen
Gemeinsam sind wir stark
Bürgerengagement
Beherzt handeln
Machen Sie mit