Radon

Im Jahr 2001 startete das Bundesamt für Strahlenschutz erstmalig ein umfassendes Untersuchungsprojekt, um die Radongehalte in Deutschland flächendeckend zu erfassen. Aufgrund der erhöhten Werte für den Landkreis Lörrach wurden ab diesem Zeitpunkt in Schulen und Kindergärten Messungen durchgeführt, zuletzt im Jahr 2017.

Die Informationen auf dieser Seite sollen einen kompakten Überblick zum Thema Gesundheitsgefährdung durch Radon liefern. Weiterführende und vertiefende Informationen lassen sich unter anderem in den unten aufgeführten Quellen finden.

Radon

Ansprechpartner

Herr
David Philipp Gsching
Bodenschutz, Altlasten, Grundwasserwärmepumpen
Telefon:
+49 7621 410-3333
Fax:
+49 7621 410-93333
Frau
Inga Nietz
Sachgebietsleitung Klima & Boden
Telefon:
+49 7621 410-3330
Fax:
+49 7621 410-93330