Kommunales Bildungsmanagement  für Neuzugewanderte

Das Programm „Kommunale Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte“ des Bundesministeriums für Bildung & Forschung (BMBF) wird seit dem 01.03.2017 im Landkreis durchgeführt. Nach der ursprünglich angesetzten Dauer von zwei Jahren, wurde das Projekt bis zum 28.02.2021 um weitere zwei Jahre verlängert.

Projektphase I (01.03.2017 - 28.02.2019)


Die Förderung des BMBF ermöglicht es Landkreisen und kreisfreien Städten,  durch die Anstellung von kommunalen Bildungskoordinatoren und Bildungskoordinatorinnen, die Integration von Neuzugewanderten ins Bildungssystem zu fördern.

Das Bildungsmanagement für Neuzugewanderte des Landkreises Lörrach setzte seinen Schwerpunkt im Bereich Übergang Schule-Beruf. Vor allem junge Erwachsene mit vollendeter Schulpflicht, sowie junge Mütter und Alleinerziehende wurden ins Blickfeld genommen. Während der ersten Projektphase wurden sowohl fördernde, als auch hemmende Faktoren für eine gelingende Integration von Neuzugewanderten ins deutsche Ausbildungssystem identifiziert. Diese dienten als Grundlage für Empfehlungen der Koordinatorinnen an den Kreistag.
Des Weiteren konnte durch die Vernetzung aller regionalen, am Integrationsprozess beteiligten, Akteure des Bildungsbereichs für Neuzugewanderte, ein gelingender Austausch sowie eine Erweiterung des Bildungsangebots stattfinden. Eine Übersicht der vorhandenen Maßnahmen und Angebote steht ihnen hier als Grafik sowie als Glossar mit weiterführenden Links zur Verfügung.

Projektphase II (01.03.2019 – 28.02.2021)


In der Verlängerungsphase des Projekts werden die gewonnenen Erkenntnisse aus Phase I als Fundament für die Konzeptionierung neuer Bildungsangebote dienen. Bei der inhaltlichen Ausgestaltung werden die Koordinatorinnen eng mit den Bildungsakteuren kooperieren und entsprechend koordinieren. Die langjährigen Erfahrungen dieser werden sinnvoll gebündelt und in entsprechende Maßnahmen überführt.

Ein Augenmerk soll vor allem darauf gelegt werden, wie mögliche Fachklassen für Neuzugewanderte sowie Teilqualifikationen und Fachwerker-Ausbildungen für diese Zielgruppe auf-/ bzw. ausgebaut werden. Diesbezüglich gilt es weiterhin den regelmäßigen Austausch mit Trägern, Kammern, Schulen und weiteren Institutionen auszubauen, um gemeinsam Konzepte zu entwickeln.

Zudem sollen in dieser zweiten Projektphase gezielt die (Aus-)Bildungsangebote für Zugewanderte aus der Europäischen Union, sowie Drittstaaten erfasst und transparent abgebildet werden.

Die Initiierung einer nutzerfreundlichen Informationsplattform zu den Bildungsangeboten für Neuzugewanderte ist ebenfalls Thema der Verlängerungsphase.
 
Weiterführende Informationen des Bundesministeriums für Bildung & Forschung:

https://www.bmbf.de/de/hilfe-fuer-kommunen-und-kreisfreie-staedte-1829.html

https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-1135.html


https://www.transferinitiative.de/454.php

Gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung

Ihre Ansprechpartner:

DOWNLOAD

Bildungsangebote für Zugewanderte nach Alter und Bleibeperspektive:

Übersicht über die Bildungsangebote (PDF)
Erläuterungen zu den Bildungsangeboten (PDF)