Pressemitteilung

Das Kandertal gemeinsam gestalten


Soll das Kandertal dynamisch oder doch eher moderat wachsen? Wie soll mit Siedlungsflächen umgegangen werden - neue Baugebiete am Ortsrand oder doch eher Verdichtung in den Gemeinden? Braucht es mehr Bus- und Radverkehr oder ist die Kandertalbahn eine Alternative? Und bleibt die hochwertige Landschaft den Kandertälern vorbehalten oder ist sie Landschaftspark für viele Menschen?

Mit diesen Fragen beschäftigen sich seit Mitte 2018 die Gemeinden des Kandertals – Binzen, Schallbach, Rümmingen, Wittlingen, Kandern und Malsburg-Marzell – gemeinsam mit dem Regionalverband Hochrhein-Bodensee, dem Landkreis Lörrach und der Agglo Basel. In Zusammenarbeit mit den Planungsbüros HHP und infras arbeiten die Akteure im Kandertal gemeinsam an einer grünen Entwicklungsachse, attraktivem ÖPNV und hochwertiger Siedlungsentwicklung gearbeitet werden.

Die bisherigen Ergebnisse werden am Dienstag, 2. Juli 2019, 18:30 - 21:30 Uhr in der Gemeindehalle in Binzen (Schulstraße 7) vorgestellt. Die Büros HHP und infras werden über Ihre Datenanalysen berichten und Entwicklungsmöglichkeiten darstellen.
Dann sind auch Bürgerinnen und Bürger aufgefordert, gemeinsam mit den politisch Verantwortlichen zu diskutieren: Wie sollen Landschaft und Verkehr im Kandertal gestaltet werden, wie soll künftig gewohnt werden? Interessierte melden sich bitte wird bis 26. Juni bei Lena Schuster (schuster@hhp-raumentwicklung.de, 07472 9622-20) an.

^
Download