Dienstleistung

BAföG für einen Schulbesuch beantragen

BAföG ist die Abkürzung für Bundesausbildungsförderungsgesetz. Als BAföG wird umgangssprachlich die Förderung bezeichnet, die Sie nach diesem Gesetz bekommen können. Die Förderung erhalten Sie zur Finanzierung

  • Ihres Schulbesuchs oder
  • unter bestimmten Voraussetzungen eines vorgeschriebenen Praktikums im Rahmen Ihres Schulbesuchs.

Um die monatliche Förderung zu erhalten, müssen Sie eine Reihe von Voraussetzungen erfüllen. Die Wichtigsten sind:

  • Ihre Eltern und/oder Ihr Lebenspartner verdienen vergleichsweise wenig.
  • Sie selbst haben kein oder ein geringes Einkommen.
  • Ihr Vermögen liegt unter dem Freibetrag von EUR 7.500.
  • Sie streben ihnen Schulabschluss in Vollzeit an.
  • Altersgrenze: 30 Jahre (Ausnahmen sind möglich)

Als Schülerin oder Schüler erhalten Sie die finanzielle Unterstützung als Zuschuss. Sie müssen nichts zurückzahlen.

Die Höhe Ihres BAföG richtet sich nach einem festgelegten monatlichen Bedarf. Von diesem Bedarf wird Geld abgezogen, wenn Ihre Eltern, Ihr Lebenspartner oder Sie selbst vergleichsweise viel verdienen.

Grundsätzlich können Sie, wenn Sie einen berufsqualifizierenden Abschluss oder einen weiterführenden Schulabschluss erreichen wollen, BAföG beziehen. Wenn Sie eine allgemeinbildende Schule besuchen, gilt das aber erst ab Klasse 10 und auch nur, wenn Sie nicht zu Hause wohnen können (zum Beispiel, weil Sie den gewünschten Abschluss nicht in der Nähe machen können).

Der monatliche Bedarf setzt sich aus 2 Teilen zusammen:

  • Grundbedarf:
    • EUR 454,00, wenn Sie ein Abendgymnasium oder Kolleg besuchen,
    • EUR 247,00, wenn Sie eine Berufsfachschule besuchen oder eine Fachschule, die Sie ohne abgeschlossene Berufsausbildung besuchen können oder
    • EUR 448,00, wenn Sie eine Abendhauptschule, Berufsaufbauschule, Abendrealschule oder Fachoberschulklasse besuchen, die Sie nur mit abgeschlossener Berufsausbildung besuchen können.
  • Wenn Sie nicht bei Ihren Eltern wohnen, erhalten Sie zusätzlich Bedarf für die Unterkunft:
    • Insgesamt EUR 585,00, wenn Sie eine Berufsfachschule besuchen oder eine Fachschule, die Sie ohne abgeschlossene Berufsausbildung besuchen können oder
    • Insgesamt EUR 681,00, wenn Sie eine Abendhauptschule, Berufsaufbauschule, Abendrealschule oder Fachoberschulklasse besuchen, die Sie nur mit abgeschlossener Berufsausbildung besuchen können. Wenn Sie ein Abendgymnasium oder Kolleg besuchen erhöht sich der Betrag auf 723,00 €.
  • Auch wenn Sie während Ihrer Schulzeit ein Jahr im Ausland verbringen, können Sie BAföG erhalten. Sie erhalten dann zudem einen Reisekostenzuschlag sowohl für die Hinreise auch als für die Rückreise:
    • EUR 250,00 innerhalb Europas oder
    • EUR 500,00 außerhalb Europas.

Wenn Sie Ihren Schulabschluss auf dem 2. Bildungsweg anstreben, erhalten Sie elternunabhängiges BAföG. Das heißt, das Einkommen Ihrer Eltern wird bei der Berechnung nicht berücksichtigt.

Hinweise: Kindergeld, das Ihre Eltern für Sie erhalten, wird nicht angerechnet.

Praktikantinnen und Praktikanten:

Mit BAföG können nur Praktika gefördert werden, die Sie absolvieren, während Sie sich in einer Ausbildung befinden, die nach dem BAföG förderfähig ist.

Gefördert werden nur Pflichtpraktika. Das sind Praktika, die Ihr Ausbildungsplan vorschreibt, die Sie also machen müssen, um die Ausbildung abzuschließen oder durchzuführen. Pflichtpraktika, die im Ausland absolviert werden, sind nur förderfähig, wenn sie mindestens 12 Wochen dauern.

^
Mitarbeiter
  • Sachbearbeiterin AFBG & BAföG
  • Sachbearbeiterin BAföG (B, E, G, K, L) & Sachbearbeitung AFBG (A, F, G, I, J, L, M, Y, Z)
  • Stellvertretender Sachgebietsleiter, BAföG (C, D, S, U, W, X, V, Z) & Sachbearbeiter AFBG ( B, C, S, T, U, V, X)
  • Sachbearbeiterin BAföG (F, I, J, M, N, O, P, Q, R, T,Y) & Sachbearbeiterin AFBG (E, H, N, P, Q, R, W)
^
Formulare & Online-Prozesse
^
Voraussetzungen
  • Sie besuchen als Schülerin oder Schüler beziehungsweise Azubi eine der folgenden Schulformen:
    • weiterführende allgemeinbildende Schule und Berufsfachschule (einschließlich der Klassen aller Formen der beruflichen Grundbildung) ab Klasse 10, wenn Sie wegen Ihrer Ausbildung nicht bei den Eltern wohnen können,
    • Fach- und Fachoberschulklasse (ohne abgeschlossene Berufsausbildung), wenn Sie nicht bei den Eltern wohnen,
    • Berufsfachschulklasse oder Fachschulklasse (ohne abgeschlossene Berufsausbildung), wenn sie in einem zumindest zweijährigen Bildungsgang einen berufsqualifizierenden Abschluss vermittelt,
    • Fach- und Fachoberschulklasse (mit abgeschlossener Berufsausbildung),
    • Abendhauptschule, Berufsaufbauschule, Abendrealschule, Abendgymnasium und Kolleg oder
    • höhere Fachschule oder Akademie.
  • Sie haben die deutsche Staatsangehörigkeit,
  • Sie beziehungsweise ein Elternteil war vor Beginn der Ausbildung eine bestimmte Zeit im Inland erwerbstätig,
    • Sie selbst müssten mindestens 5 Jahre vorher im Inland erwerbstätig gewesen sein.
    • Ihrer Eltern müssten während der letzten 6 Jahre mindestens drei Jahre im Inland erwerbstätig gewesen sein.
  • oder Sie verfügen über bestimmte Aufenthaltstitel aus völkerrechtlichen, humanitären oder politischen Gründen und die gegebenenfalls geforderte Wartezeit oder Erwerbstätigkeit.

Praktikantinnen und Praktikanten:

Sie erhalten BAföG für Ihren Schulbesuch, Ihre Ausbildung und das Praktikum sofern dieses nach den Ausbildungsbestimmungen vorgeschrieben ist und bei Auslandspraktika mindestens 12 Wochen dauert.

^
Verfahrensablauf

Wenn Sie BAföG für Ihre Schulausbildung online beantragen möchten,

  • aktivieren Sie zunächst entweder die Online-Ausweisfunktion Ihres Personalausweises (eID) oder eröffnen Sie ein De-Mail-Konto. Für beides müssen Sie sich registrieren.
  • Das Verfahren hängt von dem Bundesland ab, in dem Sie Ihre Ausbildung absolvieren bzw. wo Ihre Eltern ihren Wohnsitz haben.

Wenn Sie den Antrag in Papierform stellen möchten,

  • gehen Sie auf die Internetseite des BAföG und laden Sie die Antrags-Formblätter herunter, die Sie betreffen. Alternativ können Sie die Anträge auch bei Ihrem Amt für Ausbildungsförderung abholen.
  • Das Amt für Ausbildungsförderung prüft die Unterlagen auf Vollständigkeit. Fehlen Unterlagen, werden diese nachgefordert. Ist der Antrag vollständig, wird er geprüft und die Entscheidung per Bescheid mitgeteilt.
  • Wenn Sie nicht wissen, welche Formblätter Sie betreffen, können Sie den Antragsassistenten auf der Internetseite des BAföG benutzen: Sie beantworten einige Fragen und der Assistent teilt Ihnen mit, welche Formblätter Sie einreichen müssen.
  • Sie können die Formblätter am Computer ausfüllen und ausdrucken oder sie ausdrucken und handschriftlich ausfüllen. Der Antrag muss unterschrieben werden.
  • Fügen Sie die notwendigen Nachweise hinzu.
  • Senden Sie die ausgefüllten Antragsformulare direkt an das für Sie zuständige Amt für Ausbildungsförderung.
^
Erforderliche Unterlagen
  • Bescheinigung der Schule oder Ausbildungsstätte
  • Kopie des
    • Personalausweises,
    • Passes oder
    • aktuellen Aufenthaltstitels
  • Wenn Sie nicht bei Ihren Eltern wohnen: Kopie
    • des Mietvertrages oder
    • der Meldebescheinigung
  • Wenn Sie nicht familienversichert sind: Kranken- und Pflegeversicherungsnachweis mit Rechtsgrundlage und Beitragshöhe
  • Gegebenenfalls Nachweis über ein eigenes Einkommen im Bewilligungszeitraum, zum Beispiel
    • Lohnabrechnung, Nebenjob, Werksvertrag,
    • Waisenrentenbescheid,
    • Stipendiumsbescheid oder
    • Riester-Renten-Bescheinigung
  • Nachweis über Vermögen oder Schulden zum Tag der Antragstellung, zum Beispiel Kontoauszug
  • Wenn Sie ein Auto haben:
    • Schätzung des Wertes, beispielsweise Ausdruck von einer Internetseite mit einem vergleichbaren Angebot, und
    • Kraftfahrzeugschein

Je nach Fall können weitere Unterlagen nötig sein. Bitte folgen Sie den Hinweisen in den Antragsformularen. Das für Sie zuständige BAföG-Amt wird fehlende Unterlagen nachfordern.

^
Frist/Dauer

Keine, aber BAföG wird erst ab Ausbildungsbeginn, frühestens jedoch ab dem Monat bewilligt, in dem Sie den Antrag stellen. Reichen Sie Ihren Antrag möglichst vollständig ein, dann kann in der Regel schnell über Ihren Antrag entschieden werden.

^
Kosten/Leistung

keine

^
Online-Verfahren

BAföG eAntrag

Sie haben die Möglichkeit, Ihren BAföG-Antrag online auszufüllen (Schritt 1) und uns den Antrag dann wie folgt zukommen zu lassen:

  • klassisch per Post (Schritt 2) oder
  • digital per De-Mail (ab Schritt 3)

Was ist nicht De-Mail?

Ihre E-Mail-Adresse hat z. B. die Endung: .de, .net, .com usw.

Wenn Sie uns eine „normale“ E-Mail (gmx, web.de, t-online, live usw.) senden, handelt es sich nicht um eine zuverlässige und vertrauliche Kommunikation. Antragsunterlagen haben somit keine Rechtsgültigkeit.

Was ist De-Mail?

Ihre De-Mail-Adresse hat die Endung: .de-mail.de
 
Der De-Mail Postfach- und Versanddienst ist der zentrale Dienst von De-Mail. Er gewährleistet zuverlässige und vertrauliche Kommunikation.

Mit De-Mail werden elektronische Nachrichten verschlüsselt, geschützt und nachweisbar verschickt. Das geht so einfach wie mit einer „normalen“ E-Mail. Im Gegensatz dazu können bei der De-Mail aber sowohl die Identität der Kommunikationspartner als auch der Versand und der Eingang von De-Mails jederzeit zweifelsfrei nachgewiesen werden. Die Inhalte einer De-Mail können auf ihrem Weg durchs Internet nicht mitgelesen oder gar verändert werden. Abgesicherte Anmeldeverfahren und Verbindungen zu den De-Mail-Anbietern sorgen ebenso wie verschlüsselte Transportwege zwischen den De-Mail-Anbietern für einen vertraulichen Versand und Empfang von De-Mails.

Wo bekomme ich meine De-Mail?

Informationen erhalten Sie unter www.bsi.bund.de/DE/Themen/DigitaleGesellschaft/EGovernment/DeMail/Akkreditierte_DMDA/Akkreditierte_DMDA_node.html 
oder fragen Sie Ihren Anbieter

Und so funktioniert der BAföG-eAntrag:

Schritt 1: eAntrag ausfüllen

  • rufen Sie die Website zum BAföG- eAntrag auf
  • füllen Sie die vorgegebenen Felder sorgfältig und vollständig aus
  • die Plausibilitätsprüfung stellt dabei sicher, dass keine Angaben vergessen werden
  • Sie können den Vorgang auf Ihrem PC jederzeit zwischenspeichern und später fortsetzen
  • lesen Sie die Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung dieses Services

Schritt 2: eAntrag ausdrucken und unterschrieben per Post schicken

  • Nachdem Sie alle Angaben gemacht haben, drucken Sie den eAntrag bitte vollständig aus und schicken uns die unterschriebenen Formulare per Post zu. Fügen Sie bitte alle Unterlagen bei, die angezeigt werden.

Hinweis: Falls Sie an einer Hochschule o. ä. studieren, liegt die Zuständigkeit beim jeweiligen Studierendenwerk (z. B. Freiburg, Mannheim, Heidelberg, Berlin, Augsburg). Den Antrag bitte dort einreichen.

Schritt 3: eAntrag komfortabel digital per De-Mail senden (ohne Unterschrift)

  • Sie können uns Ihren BAföG-Antrag komfortabel mit De-Mail ohne Unterschrift auf elektronischem Weg zusenden.
  • Achtung: Die Kommunikation zwischen Ihnen und uns erfolgt ausschließlich über De-Mail! Schauen Sie daher regelmäßig in Ihr De-Mail-Postfach!

Hinweis: Sie benötigen hierzu einen eigenen De-Mail-Account. Versenden Sie die De-Mail mit Absenderbestätigung (Anmeldung mit Authentisierungsniveau "hoch" und / oder "vertraulich/persönlich").

Schritt 4: Nachdem Sie alle Angaben gemacht haben,

  • speichern Sie den ausgefüllten eAntrag als PDF auf Ihrem PC ab
  • laden Sie den eAntrag als Anlage zur De-Mail hoch
  • fügen Sie alle Unterlagen/Nachweise als Scan bei
  • senden Sie die De-Mail an bafoeg@loerrach-landkreis.de-mail.de
  •   Achtung: Falls Unterlagen von Ehegatte/Lebenspartner/Vater/Mutter per De-Mail verschickt werden, muss dies zwingend aus dem jeweiligen De-Mail-Account des Ehegatten/Lebenspartner/Vater/Mutter erfolgen (Sie können also z. B. nicht die Unterlagen Ihres Vaters über Ihren De-Mail-Account senden). Ggf. klassisch per Post einreichen!

Hinweis: Falls Sie an einer Hochschule o. ä. studieren, liegt die Zuständigkeit beim jeweiligen Studierendenwerk (z. B. Freiburg, Mannheim, Heidelberg, Berlin, Augsburg). Den Antrag bitte dort einreichen.

Falls Sie zum BAföG-eAntrag Fragen haben, rufen Sie uns bitte einfach an. Ihr Ansprechpartner bezüglich De-Mail ist Herr Stammler 07621/410-5126

Hier geht's zum eAntrag



^
Rechtsgrundlage
^
Zugehörigkeit zu