Kommunale Pflegekonferenz

Demografischer Wandel, Fachkräftemangel und der zunehmende Wegfall familiärer Unterstützungsstrukturen stellen die pflegerische Versorgung im Landkreis Lörrach vor Herausforderungen. Um diesen Herausforderungen gemeinsam zu begegnen, wurde im Jahr 2021 - unterstützt durch das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg - im Landkreis Lörrach die Kommunale Pflegekonferenz eingerichtet.

  • Herausforderungen brauchen Lösungsideen
  • Lösungsideen brauchen Umsetzung

Öffentliche Plenumssitzung am 15. Juni 2024
12:00 bis 13:30 Uhr
im Landratsamt Lörrach

Tagesordnung(PDF)

Um Anmeldung per E-Mail wird bis 31.05. 2024 gebeten:
pflegekonferenz(at)loerrach-landkreis.de

Die Kommunale Pflegekonferenz erarbeitet Lösungsideen in drei ideengebenden Arbeitsgruppen und setzt diese anschließend in umsetzungsorientierten Projektgruppen um. Ziel ist es, durch Vernetzung und gemeinsame Lösungen die vorhandenen Ressourcen zweckgerichtet und effektiv einzusetzen und so den Herausforderungen gebündelt zu begegnen. Einmal im Jahr tagt das Plenum der Kommunalen Pflegekonferenz öffentlich.

Aktuell: Bearbeitung zentraler Themen in Projektgruppen

Von 2023 bis 2025 werden sechs Themen gemeinsam mit Einrichtungen und Trägern aus dem Landkreis Lörrach in durch die Geschäftsstelle der Kommunalen Pflegekonferenz moderierten Projektgruppen umgesetzt. Die Umsetzung wird durch Kreismittel in Höhe von 60.000 € unterstützt.

(1.1) Pflegeberufe realistisch und niederschwellig vermitteln: Diese Maßnahme kombiniert, unter Schirmherrschaft von Landrätin Dammann, akteursübergreifende Öffentlichkeitsarbeit mit verstärkter Präsenz an Schulen und leichter zugänglichen Praktika. Weitere Informationen finden Sie hier.

(1.2) Einwanderungshürden ausländischer Pflegefachkräfte im Landkreis evaluieren und optimieren: Diese Maßnahme zielt auf die Überprüfung laufender Verfahren sowie die Pilotierung optimierter Prozesse.

(2.1) Aktivierende Hausbesuche ausweiten und vernetzen: Diese Maßnahme fokussiert, in Zusammenarbeit mit der AG ‚Gesund älter werden‘ der Kommunalen Gesundheitskonferenz, den Ausbau und die Vernetzung bestehender ehrenamtlicher Besuchsangebote mit dem Fokus auf körperlich-kognitiver Aktivierung. Weitere Informationen finden Sie hier.

(2.2) Digitale Gesundheits-/Pflegekompetenz von Senior*innen und pflegenden Angehörigen fördern: Diese Maßnahme kombiniert die Bündelung und Ausweitung (bestehender) Apps für den Bereich der Senior*innen und pflegenden Angehörigen mit Entwicklung einer zentralen digitalen Plattform mit dem Ausbau von Angeboten zur Steigerung der Digitalkompetenz von Senior*innen und pflegenden Angehörigen.

(3.1) Bedarfsspezifischer Ausbau von Fallsteuerung / Case Management (CM) und Quartiersarbeit: Die Maßnahme baut auf einer initiierenden Abfrage zu bestehenden Angeboten im Landkreis auf und zielt auf die verstärkte Vernetzung bestehender Case-Management- und Quartiers-Angebote untereinander.

(3.2) Bedarfsspezifische Weiterentwicklung der Tages- und Nachtpflege: Die Maßnahme baut auf einer initiierenden Abfrage zu bestehenden Angeboten und Best-Practice-Beispielen im Landkreis auf und zielt auf die bedarfsspezifische Weiterentwicklung der Tages- und Ausbau der Nachtpflege ab.

  • Weitere Informationen zur letztjährigen Plenumssitzung 2023 finden Sie HIER.

BMFSFJ - Das Ding hat Zukunft: Die neue Ausbildung in der Pflege ab 2020
BMFSFJ - Deine nächste Station: Die neue Ausbildung in der Pflege ab 2020
BMFSFJ - Infusion für Deine Zukunft: Die neue Ausbildung in der Pflege ab 2020
BMFSFJ - Mehr echte Likes gibt's nirgends: Die neue Ausbildung in der Pflege ab 2020
BMFSFJ - Ganz gepflegt studieren: Die neue Ausbildung in der Pflege ab 2020
BMFSFJ - Von wegen Pillepalle: Die neue Ausbildung in der Pflege ab 2020
BMFSFJ - Macht sogar Deine Mudda stolz: Die neue Ausbildung in der Pflege ab 2020
BMFSFJ - Bang, Boom, Bang: Die neue Ausbildung in der Pflege ab 2020