Informationen zum Corona-Virus

ZUM CORONA-DASHBOARD

Corona-Verordnung in leichter Sprache

Nach der neuesten Corona-Verordnung gibt es seit dem 24. November ein vierstufiges System:

» Basisstufe: Hospitalisierunginzidenz unter 1,5 und nicht mehr als 249 Intensivbetten mit COVID-19-Patient*innen belegt.
» Warnstufe: Ab Hospitalisierunginzidenz von 1,5 oder ab 250 mit COVID-19-Patient*innen belegten Intensivbetten (AIB).
» Alarmstufe: Ab Hospitalisierunginzidenz von 3,0 oder ab 390 mit COVID-19-Patient*innen belegten Intensivbetten.
» Alarmstufe II: Ab Hospitalisierunginzidenz von 6,0 oder ab 450 mit COVID-19-Patient*innen belegten Intensivbetten.

Grundlage sind die vom Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg veröffentlichten Zahlen. Die neuen Regelungen gelten einheitlich in ganz Baden-Württemberg.

Aktuell geltende Stufe in Baden-Württemberg: ALARMSTUFE II

Da im Landkreis Lörrach die 7-Tage-Inzidenz an zwei Tagen in Folge über 500 liegt, gelten neben der Alarmstufe II im Landkreis folgende Maßnahmen für nicht geimpfte und nicht genesene Personen:

  • Zugangsbeschränkungen: 2G (geimpft oder genesen) im Einzelhandel, der nicht der Grundversorgung dient. Abholangebote und Lieferdienste sind weiterhin uneingeschränkt möglich
  • Ausgangsbeschränkungen: Nächtliche Ausgangsbeschränkungen zwischen 21 und 5 Uhr für nicht genesene und nicht geimpfte Personen. Die Wohnung oder sonstige Unterkunft darf nur mit triftigem Grund verlassen werden.

Die geltenden Regelungen auf einen Blick finden Sie HIER.

Alle Details zur neuen Corona-Verordnung finden Sie HIER.

Corona-Hotline des Landes auch in Englisch, Türkisch, Arabisch und Russisch
Montag - Freitag von 9 bis 17 Uhr, Tel.: 0711 410-11160

Corona-Bürgertelefon des Gesundheitsamts: ☎️ 07621 410-8971
Montag - Donnerstag von 9.00 bis 11.00 Uhr und 14.30 bis 16.30 Uhr
Freitag von 9.00 bis 11.00 Uhr
E-Mail: covid19@loerrach-landkreis.de
Chatbot COREY (elektronisches Informationssystem, unabhängig von Öffnungszeiten erreichbar)

Alle wichtigen Informationen zum Corona-Virus finden Sie hier ständig aktualisiert:

Zugewiesene Teststellen-ID für die Abrechnung bei der KV nach der neuen Coronavirus-Testverordnung

Nach der aktuellen TestV benötigen auch Leistungserbringer für Bürgertestungen, die nicht vom Gesundheitsamt beauftragt werden müssen (z.B. Arztpraxen, Apotheken, Rettungsorganisationen) eine eindeutige Teststellen-ID. Diese setzt sich aus dem Gemeindeschlüssel und einer fortlaufenden Nummer zusammen und wird vom Gesundheitsamt auf Anfrage ausgestellt. Nur unter Angabe der ID kann mit der Kassenärztlichen Vereinigung abgerechnet werden.

Um Ihre ID zu erhalten, wenden Sie sich bitte mit der Information, dass Sie Bürgertestungen anbieten an:

Das Gesundheitsamt teilt Ihnen dann schnellstmöglich Ihre Teststellen-ID mit und leitet diese an die Kassenärztliche Vereinigung weiter.