Pressemitteilung

SC Freiburg unterstützt Projekt Babylotse


Der SC Freiburg unterstützt zum dritten Mal in Folge das Lörracher Modellprojekt "Babylotsin" am St. Elisabethen-Krankenhaus mit dem FAIR ways Förderpreis. Damit verbunden ist eine Spende in Höhe von 3.000 Euro, die die Babylotsin Vera Stächelin im Schwarzwald-Stadion in Empfang nehmen durfte.

Dankbar zeigt sich auch Michael Trost, Leiter des Kliniksozialdienstes am St. Elisabethen-Krankenhaus: "Wir freuen uns außerordentlich über die Unterstützung unseres Präventionsprojekts, denn es ist sehr wichtig, dieses aufrecht zu erhalten – wir konnten damit bereits vielen Familien helfen, Schwierigkeiten beim Start in das neue Leben zu meistern. Die Nachfrage nach unserem Angebot ist sehr groß“.

Bereits 7.000 Familien über Unterstützungsmöglichkeiten informiert


Das Präventionsprojekt Babylotsin richtet sich vor allem an Eltern von Neugeborenen und bietet unbürokratische Rundum-Hilfe bei kleinen und großen Sorgen. Die Arbeit der Babylotsin geht über den gesetzlichen Auftrag hinaus und wird ausschließlich über Spenden und Fördergelder der Bundesstiftung Frühe Hilfen finanziert. Seit dem Start des Projekts im August 2016 wurden bereits mehr als 7.000 Familien über frühe Unterstützungsmöglichkeiten informiert. 27 Prozent von ihnen wurden auf eigenen Wunsch ausführlicher beraten und an das Netzwerk Frühe Hilfen im Landkreis, beispielsweise an Beratungsstellen oder an Familienhebammen, vermittelt.

Hintergrund FAIR ways


Gemeinsam mit seinen 15 FAIR ways-Partnern unterstützt der SC Freiburg dieses Jahr mit 80.000 Euro 37 gemeinnützige Institutionen und Projekte aus der Region, die sich – wie der SC selbst – in den Bereichen Bildung, Bewegung, Umwelt und Solidarität engagieren. Für die Vergabe des achten FAIR ways Förderpreises wählte die Jury aus den 114 eingegangenen Bewerbungen 37 Preisträger aus.
FAIR ways ist ein wichtiger Baustein des gesellschaftlichen Engagements des Sport-Clubs, den der Verein seit November 2015 unter dem Motto „SC Freiburg – mehr als Fußball“ voranbringt. Die Unterstützung für regionales gesellschaftliches Engagement durch den FAIR ways Förderpreis soll Menschen und Institutionen, die sich für soziale Zwecke einsetzen, in ihrem Tun bestärken. Darüber hinaus soll die öffentliche Resonanz für die geförderten Institutionen und Projekte sowie für die FAIR ways-Partner genutzt werden, um noch mehr Menschen zu motivieren, sich gesellschaftlich zu engagieren.