Pressemitteilung

Erlebnistour ins Menzenschwander Tal


Pressemitteilung des Naturpark Südschwarzwald:

Ihre Naturpark-Gästeführerin Ute Rittel (© Sebastian Schröder-Esch)Feldberg/Menzenschwand – Das Jahresprogramm 2019 der Gästeführer im Naturpark Südschwarzwald wird am 5. Juli mit der Erlebnistour ins Menzenschwander Tal mit Ute Rittel fortgesetzt. Noch sind Plätze frei.
Die Gästeführer im Naturpark Südschwarzwald bieten auch in diesem Jahr zu festen Terminen Entdeckungstouren in Deutschlands größtem Naturpark an. Es geht um Burgfräulein, Waldbaden, Grenzsteine, Speck und vieles mehr. Zwischen März und November 2019 können Interessierte auf 14 Touren den Naturpark Südschwarzwald aus ganz neuen Blickwinkeln entdecken.
Die Erlebnistour findet statt am Freitag, 5. Juli 2019, von 14 bis 17.00 Uhr. Das Menzenschwander Tal ist ein Beispiel für die Erhaltung unserer Kulturlandschaft im Hochschwarzwald. Eine Besonderheit ist die Ziegenzucht, weswegen es dort auch einen „Geißenpfad“ gibt. Einmalig ist die Menzenschwander Kluse, welche durch den Feldberggletscher entstanden ist. Außerdem wurde in den 1970er Jahren Menzenschwand als das beste Uranvorkommen Europas bezeichnet. Was verbirgt sich dahinter? Treffpunkt ist der Wanderparkplatz in Menzenschwand-Hinterdorf. Die Führung kostet 5,00 Euro.
Die Anmeldung zur Führung am 5. Juli 2019 erfolgt bei der VHS Hochschwarzwald unter Telefon 07651 1363.
Der Naturpark Südschwarzwald feiert 2019 sein 20-jähriges Bestehen und freut sich, dieses Jahresprogramm zusammen mit den Gästeführern als „Botschafter“ der Region sowie der VHS Hochschwarzwald als Ausbildungsstelle herauszugeben.
Das Jahresprogramm 2019, weitere Führungsangebote sowie Informationen zur Weiterbildung zum Gästeführer und zum „Verein der Gästeführer im Naturpark Südschwarzwald“ finden sich unter www.naturpark-gaestefuehrer.de. Das Jahresprogramm 2019 kann auch in der Geschäftsstelle des Naturparks (Tel. 07676 9336-10, E-Mail info@naturpark-suedschwarzwald.de) gegen Porto angefordert werden.
Dieses Projekt wird gefördert mit Mitteln des Landes Baden-Württembergs und der Lotterie Glücksspirale.