Pressemitteilung

Schnitzeljagd durch den Landkreis Lörrach


Die RadSCHNITZELJAGD im Landkreis Lörrach lädt zur Spurensuche der besonderen Art ein. Bildrechte: Initiative RadKULTUR / Heiko SimayerDer Landkreis Lörrach lädt in diesem Sommer zu einer besonderen Mitmach-Aktion ein: Vom 1. Juni bis 31. August können Radfahrer den Landkreis bei der „RadSCHNITZELJAGD“ auf insgesamt fünf Routen (neu) entdecken. Dabei sollen die Menschen im Landkreis erleben, wie einfach es ist und wie viel Freude es macht, im Alltag und in der Freizeit mit dem Fahrrad mobil zu sein. Wer mindestens drei der fünf Routen abfährt und die jeweiligen Lösungswörter einsammelt, kann am Gewinnspiel teilnehmen und mit etwas Glück ein Elektrofahrrad gewinnen, das vom Fahrradladen „ekone“ in Eimeldingen gesponsert wird. Die Prämierung mit Übergabe des E-Bikes findet im Rahmen des autofreien Erlebnistags „slowUp Basel-Dreiland“ am 15. September statt.

Auf fünf Routen den Landkreis entdecken


Um möglichst viele Menschen mit der Aktion zu erreichen, gibt es neben einer kürzeren Kinder-Route in Lörrach drei leichte bis mittelschwere Touren am Hochrhein, auf dem Dinkelberg und um Todtnau sowie eine längere Pedelec-Route im Kandertal für ambitionierte Radfahrer. Fahrradprofi muss man jedoch nicht sein, um bei der RadSCHNITZELJAGD mitzumachen: „Die Aktion ist kein Wettrennen – es geht darum, Freude am Fahrradfahren zu haben und die Region kennenzulernen“, erklärt Leonie Wiesiollek, Radverkehrsbeauftragte des Landkreises. Start- und Endstation jeder Route liegen in der Nähe von Bahnhöfen oder Bushaltestellen, so dass die An- und Abreise ganz bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln erfolgen kann.
 
Unterstützt wird die Aktion durch die Initiative RadKULTUR des Verkehrsministeriums Baden-Württemberg und Stationspaten, die die Kontrolle der Stationsschilder auf den Routen übernehmen.
 
Die Spielanleitung und die Startpunkte der Routen gibt es ab sofort unter www.radkultur-bw.de/landkreis-loerrach.
 
Für eine fahrradfreundliche Mobilitätskultur in Baden-Württemberg
Baden-Württemberg macht sich stark für die Entwicklung einer modernen und nachhaltigen Mobilität. Das Fahrrad und der Radverkehr nehmen dabei eine zentrale Rolle ein. Um das Mobilitätsverhalten im Land dauerhaft zukunftsfähig zu gestalten und den Anteil des Radverkehrs am Gesamtverkehr zu steigern, setzt sich die im Jahr 2012 vom Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg gestartete Initiative RadKULTUR für eine fahrradfreundliche Mobilitätskultur im Land ein. Gemeinsam mit den vom Land geförderten RadKULTUR-Kommunen bietet sie ein vielfältiges Programm, um den Spaß am Fahren zu fördern und die Menschen zu motivieren, in ihrem Alltag ganz selbstverständlich aufs Rad zu steigen.
Weitere Informationen unter: www.radkultur-bw.de.