Pressemitteilung

Bewusst Handeln statt verausgaben


Die Seminarreihe „Fortbildungen für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit“ bietet bis April 2018 noch elf Veranstaltungen an. Am kommenden Samstag, 2. Dezember, wird zum Thema „Resilienz“ von 9 bis 15 Uhr ins katholische Gemeindehaus nach Schopfheim (Adolf-Müller-Straße 10) eingeladen. Hierbei geht es um die Fähigkeit, belastende und ungewohnte Situationen zu meistern und gestärkt daraus hervorzugehen. Dazu gehören die realistische Einschätzung der eigenen Ressourcen und die Beachtung der Meldungen des eigenen Körpers. Referentin ist die Psychologin Bettina Engemann. Weitere Informationen stehen unter www.loerrach-landkreis.de/BE-Fluechtlingshilfe bereit. Anmeldungen nimmt Ute Engler unter der Telefonnummer 07621/1675 886 oder per E-Mail (service@eeb.sued-west.de ) entgegen. Teilnehmen können Ehrenamtliche aus der Flüchtlingsarbeit, aber auch aus anderen sozialen Bereichen.


Rückblick: Eigensinniges in Rheinfelden


Wer sich für andere engagiert, benötigt „Eigen-Sinn“, also einen Sinn für sich selbst. Um sich effektiv, mit Freude und in einer gesunden Weise einzubringen, ist es wichtig zu spüren und zu respektieren: Wann brauche ich Abstand? Was tut mir gut und was nicht? Zehn Teilnehmerinnen trafen sich kürzlich im katholischen Pfarreizentrum in Rheinfelden zum Seminar „Selbstfürsorge und Achtsamkeit“ für freiwillig Engagierte in der Arbeit mit geflüchteten Menschen. Schnell stellte sich heraus: Jeder kennt das Gefühl, sich verausgabt zu haben, ob aus dem Ehrenamt, dem Beruf oder dem Familienleben. Mit anschaulichen Übungen zeigten Logotherapeutin und Supervisorin Dr. Birgit Volk und Achtsamkeitstrainer Thierry de Winter, wie man die Sinne für sich selbst schärfen kann. Und so wurde unter anderem geübt, achtsam zu essen und zu gehen, zu führen und blind geführt zu werden. Weitere, zentrale Seminarinhalte waren: Umgang mit dem Gedankenkarussell durch Einnahme einer beobachtenden Position, Konzentration auf körperliche Reaktionen sowie Beobachtung und Einflussnahme auf die eigene Haltung. Wie viel Spaß Achtsamkeit machen kann, wurde von Thierry de Winter eindrücklich und in ansteckender Weise vorgeführt. Am Ende des Seminartages hatten alle das Gefühl, sich wirklich etwas Gutes getan zu haben.

Alle Seminare der Reihe sind für die Teilnehmenden kostenlos. Veranstalter sind die Evangelische Erwachsenenbildung, der Caritasverband, das Diakonische Werk, die Diözesanstelle Hochrhein, Integrare – mobiles Bildungscafé und die Flüchtlingsbeauftragte des Landkreises, Lucia Klein.