Pressemitteilung

Beteiligung von Kindern und Jugendlichen fördern


Mitreden, Mitmachen, Mitbestimmen, Mitentscheiden und Mitverantworten – dies muss gelernt sein und bedarf Förderung. Kinder und Jugendliche brauchen deshalb möglichst viele Experimentierfelder, in denen sie Beteiligung üben können und Demokratie erfahren. Die Arbeitsgemeinschaft Jugend des Landkreises Lörrach organisiert zu diesem Thema einen kostenlosen Fachtag am 10. November von 14 bis 18 Uhr im Meret-Oppenheim-Schulzentrum in Steinen (Eisenbahnstraße 26). Dabei sollen Wege aufgezeigt werden, wie inspiriert und zum Mitmachen ermutigt werden kann. Zum Fachtag eingeladen sind Erwachsene, die sich in Verwaltung, Politik und Wissenschaft, Jugendhilfe und Schule mit der Kinder- und Jugendbeteiligung befassen. Willkommen sind auch Jugendliche, die sich nicht am Erwachsenenformat der Veranstaltung stören und diese durch ihre Perspektive bereichern möchten.
 
Nicht nur Kinder und Jugendliche profitieren bei Beteiligung, sondern beispielsweise auch Gemeinden. Die Planung von Spiel- und Bolzplätzen oder Kinder- und Jugendeinrichtungen ist oft kostengünstiger unter Einbindung von Kindern und Jugendlichen. Die Beteiligung kann Fehlinvestitionen ersparen und eine größere Nutzung gewährleisten. Aber auch das Gemeinwesen gewinnt mit einer kinder- und jugendfreundlichen Beteiligungskultur: Das partnerschaftliche Miteinander der Generationen fördert den sozialen Frieden und wirkt sich positiv auf die Lebensqualität in der Gemeinde aus.
 
Die Gesetzgeber haben in den letzten Jahrzehnten die Beteiligung von Mädchen und Jungen mit der UN-Kinderrechtskonvention auf europäischer Ebene, mit dem Kinder- und Jugendhilfegesetz auf Bundesebene und nun mit der neuen Gemeindeordnung Baden-Württemberg auf Landesebene gestärkt. Beteiligung ist damit ausdrücklich gewollt und gefordert. Auf kommunaler Ebene erfordert dies die Entwicklung geeigneter Beteiligungsverfahren, um eine kinder- und jugendgerechte Beteiligung in Kommunen, Städten und Vereinen methodisch ansprechend zu gestalten.
 
Professor Michael C. Hermann vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport nimmt die Teilnehmenden mit auf den Weg zu einer gelingenden Kinder- und Jugendbeteiligung. Neun Projekte stellen verschiedene Umsetzungsverfahren vor. Auf dem Podium werden Landrätin Marion Dammann und Gudrun Heute-Bluhm vom Städtetag Baden-Württemberg ins Gespräch gehen mit Professor Hermann, Bürgermeister Gunther Braun und dem Kommunalberater Udo Wenzl. Emira Metaj vom Hausparlament des Jugendzentrums Rheinfelden und Maik Walteich vom Jugendparlament Schopfheim bringen Ideen und Sichtweisen von Jugendlichen ein.
 
Interessierte können sich bis spätestens 3. November per E-Mail an info@jugendagenturen.de oder telefonisch unter 07621-4105290 für den Fachtag anmelden.
 
Weitere Informationen stehen zur Verfügung unter www.jugendagenturen.de.