Pressemitteilung

Gemeinderat Schopfheim stimmt vorübergehender Notunterkunft im Oberfeld zu


beheizbare Halle, in Schopfheim jedoch kleinere Variante Die Stadt Schopfheim stellt dem Landkreis Lörrach auf dem knapp 7.000 Quadratmeter großen Oberfeldsportplatz einen Bereich zur vorübergehenden Flüchtlingsunterbringung zur Verfügung. Das hat der Gemeinderat in seiner Sitzung am Montag, 3. August 2015, mit großer Mehrheit beschlossen. Auf der ca. 1.000 Quadratmeter großen Fläche soll ab Anfang September eine sogenannte Leichtbauhalle Platz für bis zu 100 Personen bieten. Von der Maßnahme sind weder die Freifläche der Christlichen Schule Schopfheim noch der Bolzplatz betroffen. Mit dem Beschluss reagiert der Gemeinderat auf einen Appell des Landkreises von vergangener Woche (KW 31), aufgrund der angespannten Unterbringungssituation Wohnraum für Flüchtlinge bereitzustellen.

Landratsamt und Stadt Schopfheim stellten klar, dass es trotz dieser schwierigen Situation in Schopfheim nicht mehr als eine Gemeinschaftsunterkunft gleichzeitig geben wird. So werden die Flüchtlinge in spätestens sechs Monaten vom Oberfeld in die neuen Container in Fahrnau umziehen, die nach jetzigem Planungsstand im Januar 2016 bezugsfertig sein werden. Diese dienen ebenfalls als Übergangslösung, bis das Gebäude des jetzigen Markus-Pflüger-Heims voraussichtlich 2019 als Gemeinschaftsunterkunft für bis zu 200 Personen zur Verfügung steht.

Landrätin Marion Dammann: „Wir sind der Stadt Schopfheim sehr dankbar für das Hilfsangebot. Durch die schnelle Reaktion des Gemeinderats, noch vor der Sommerpause das Areal zur Verfügung zu stellen, können wir rechtzeitig einen Teil der angekündigten Flüchtlinge unterbringen.“

Die alternativ vom Gemeinderat vorgeschlagene „Alte Färberei“ kommt nach Prüfung durch das Landratsamt als Notunterkunft nicht weiter in Frage. Das Gebäude biete zu wenig Platz und notwendige Umbaumaßnahmen würden den Bezug zu lange hinauszögern.

Wer vor Ort helfen möchte, wendet sich bitte mit Kontaktdaten und Hilfsangebot per Mail an Martina Hinrichs, persönliche Referentin der Landrätin unter martina.hinrichs@loerrach-landkreis.de.