Dienstleistung

BeKi - Bewusste Kinderernährung in Baden-Württemberg

  BeKi Logo quer farbig
Die Landesinitiative BeKi ist ein kompetenter Bildungspartner für bewusstes Essen und Trinken mit Freude und Genuss.



Die Landesinitiative BeKi und unsere BeKi-Referentinnen bieten an:
  • Informationen für junge Familien, Eltern und Tagespflegepersonen vom Kleinkind bis zum Schulkind
  • Fortbildungen für Erzieher/Innen, Lehrkräfte und Fachschulen für Sozialpädagogik
  • Unterricht, Projekte und Aktionen für alle Schularten bis Klasse 6
Aktuelle Informationen im Internet auf der Seite des Ministeriums für ländlichen Raum und Verbraucherschutz

Unsere Referentinnen für bewusste Kinderernährung
  • arbeiten neutral und wissenschaftlich abgesichert ohne Produktwerbung
  • sind freiberuflich und im Auftrag des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz tätig
  • werden von der BeKi-Koordinatorin am Landratsamt, Fachbereich Landwirtschaft & Naturschutz betreut
^
Mitarbeiter
^
Zugehörigkeit zu
^
Voraussetzungen
BeKi-Referent*in - eine Aufgabe für Sie?

Voraussetzung für diese abwechslungsreiche freiberufliche Tätigkeit ist eine Berufsausbildung im Bereich Hauswirtschaft und/oder Ernährung möglichst mit Erfahrung in der Erwachsenenbildung und/oder Pädagogik. Frauen in der Familienphase sind ebenso geeignet wie erfahrene Fachkräfte, die wieder in die Arbeit einsteigen wollen.

Jährlich findet eine Auswahl und umfangreiche Qualifizierung im Rahmen der Landesinitiative Bewusste Kinderernährung in Abstimmung mit den BeKi-Koordinatoren*innen bei den Landratsämtern statt. Der Einsatzbereich eines/einer neuen BeKi-Referent*in beginnt in der Kita.

Die BeKi-Angebote sind eine Leistung des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz (MLR), das damit ausgewogenes gutes Essen mit Alltagskompetenz und Gesundheitsförderung verknüpft.

Sie können sich vorstellen, in unserem Team als BeKi-Referentin mitzuarbeiten? Dann sprechen Sie uns oder eine aktive BeKi-Referentin an. Die Tätigkeit der Fachfrauen für bewusste Kinderernährung ist sehr abwechslungsreich. 

^
weitere Hinweise
Das EU-Schulprogramm hat zum Ziel, Kinder möglichst früh an ein gesundheitsförderndes Ernährungsverhalten heranzuführen. Die Fachfrauen für Kinderernährung unterstützen das Programm mit pädagogischen Begleitmaßnahmen. Sie be- und verarbeiten das gesponserte Obst und Gemüse zusammen mit den Kindern in Kindertageseinrichtungen und Schulen.
^
Infomaterial