Pressemitteilung

Vollsperrung der B317 zwischen Fahl und Feldberg ab Montag, 16. April

Baumfällarbeiten bis voraussichtlich 5. Mai

Wie angekündigt, wird die Bundesstraße 317 zwischen Fahl und Feldberg ab Montag, 16. April, voraussichtlich für drei Wochen voll gesperrt. Grund sind nicht standsichere Bäume entlang der Straße, die bei Umsturz eine Gefahr für die Verkehrsteilnehmer darstellen könnten.

Die Beseitigung der 505 einzeln identifizierten faulen oder toten Bäume ist nur zum jetzigen Zeitpunkt – zwischen Schneeschmelze und Laubaustrieb – möglich. Gründe liegen vor allem in der Arbeitssicherheit.

Das Holz wird größtenteils an Ort und Stelle liegen bleiben und kann so für längere Zeit als Steinschlagschutz dienen. Nebenbei wird somit ein Lebensraum für Insekten und Pilze geschaffen.

Der Verkehr wird großräumig ab Todtnau über die Landesstraße 126 (über Notschrei bis Kirchzarten) und die Bundesstraße 31 (bis Titisee-Neustadt) umgeleitet. Um die vom Landratsamt und der Stadt Todtnau durchgeführten Sicherungsarbeiten so schnell wie möglich abschließen zu können, sind bis zu 50 Arbeiter in verschiedenen Teams montags bis samstags zehn Stunden täglich an mehreren Stellen zeitgleich im Einsatz.

Die Stadt Todtnau und das Landratsamt Lörrach bitten Verkehrsteilnehmer und die von der Maßnahme betroffenen Anwohner um Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und die damit verbundenen Verkehrsbehinderungen.

Pressemitteilung: Vollsperrung der B317 zwischen Fahl und Feldberg vom 16. April bis voraussichtlich 5. Mai (23.03.2018)