Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB)

EUTB-Logo                                  Förderhinweis BMAS

Beratungsangebot


Seit 01.10.2018 gibt es bei der Fritz-Berger-Stiftung ein neues Beratungsangebot: die Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) für
  • Menschen, die eine Behinderung haben
  • Menschen, die von Behinderung bedroht sind
  • Angehörige von Menschen mit (drohenden) Behinderungen
  • rechtliche Betreuer*innen
  • Menschen, die sich für das Thema Behinderung/Teilhabe interessien

EUTB … macht was genau?

Menschen mit (drohenden) Behinderungen, Angehörige und rechtliche Betreuer*innen können viele Fragen haben, die ihr Leben bzw. das Leben ihres Kindes, Partners, Betreuten etc. mit Handicap betreffen. Im Dschungel der unterschiedlichen Zuständigkeiten und Leistungen ist es oftmals schwierig, sich zu orientieren.
  • Bei wem (z.B. Kranken-und Pflegekasse, Rentenversicherung, Agentur für Arbeit, Träger der Eingliederungshilfe und der Jugendhilfe) kann ich welche Leistung (z.B. Leistungen zur medizinischen Rehabilitation, zur Teilhabe am Arbeitsleben, zur Teilhabe an Bildung, zur sozialen Teilhabe oder unterhaltssichernde Leistungen) beantragen?
  • Und – welche Leistungen stehen mir zu?
Diese Fragen treiben viele Menschen um.

Hinzu kommt: Menschen mit einem (drohenden) Handicap haben ein Recht darauf, selbstbestimmt zu leben und gleichberechtigt am Leben teilzuhaben. Dies bedeutet z.B., selbst zu entscheiden, wie und wo man leben und welche Unterstützungsangebote man haben möchte. Es bedeutet beispielsweise auch, trotz Handicap eine Regelschule zu besuchen oder auf dem 1. Arbeitsmarkt zu arbeiten. Bei der Verwirklichung eines selbstbestimmten und gleichberechtigten Lebens gibt es häufig Hürden. Auch stellen sich grundsätzliche Fragen: „Was möchte ich überhaupt?“ „Was ist für mich richtig und gut? „Wie kann ich meine Ideen umsetzen?“

Die EUTB greift all diese Aspekte auf. Sie unterstützt Menschen mit (drohendem) Handicap, Angehörige und rechtliche Betreuer*innen bei allen Fragen rund um die Themen Behinderung, Teilhabe und selbstbestimmtes, gleichberechtigtes Leben.

Je nach Fragestellung helfen die Beraterinnen der EUTB Ratsuchenden, sich zu orientieren, einen Weg durch den Bürokratiedschungel zu finden und individuelle Lösungen zu bestimmten Fragen der Teilhabe zu entdecken. 

Wichtig ist: die EUTB berät unabhängig von denjenigen Stellen, die Leistungen bezahlen und anbieten, kostenfrei und auf Augenhöhe der Menschen, die sich beraten lassen möchten.

Frau Engler und Frau Barth heißen Sie in der EUTB Beratungsstelle am Chesterplatz 9 in Lörrach sowie während ihrer Außensprechzeit im Bürgertreff Gambrinus (Altes Rathaus, Friedrichstraße 6) in Rheinfelden HERZLICH WILLKOMMEN!

Öffnungszeiten:

  • in Lörrach (Chesterplatz 9, 79539 Lörrach, 2. OG):

    Mo.:              14.00 – 17.00 Uhr
    Di. und Fr.:     9.00 – 13.00 Uhr
    Do.:              14.00 – 18.00 Uhr
    sowie nach Vereinbarung
  • in Rheinfelden/Baden (Bürgertreff Gambrinus/Altes Rathaus, Friedrichstraße 6, 79618 Rheinfelden):

    Mo. in ungeraden Wochen: 9.00 – 12.00 Uhr.
Terminvereinbarungen sind sowohl telefonisch als auch per E-Mail möglich:

Tel. 07621 410-5036 oder 410-5037, E-Mail: eutb@fritz-berger-stiftung.de

Aktuelles

vom 1. August 2019 bis zum 31. Dezember 2019 veröffentlichte Artikel:
19.08.2019
Die Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) der Fritz-Berger-Stiftung hilft weiter

Ansprechpartner

Frau
Regine Barth
Koordinatorin und Beraterin der Teilhabeberatung der Fritz-Berger-Stiftung (EUTB)
+49 7621 410-5036
+49 7621 410-95036
E-Mail senden / anzeigen
Frau
Nadine Engler
Beraterin der Teilhabeberatung der Fritz-Berger-Stiftung (EUTB)
+49 7621 410-5037
+49 7621 410-95037
E-Mail senden / anzeigen