Medizinische Versorgung

Aktuell: Bei der Plenumssitzung der Gesundheitskonferenz am 9. April 2022 erhielt die Arbeitsgruppe den Auftrag, die 2019 gestartete "Nachwuchsoffensive Hausärzte" wieder aufzunehmen und bereits bestehende Maßnahmen zu prüfen. Zudem soll das Thema "Gesundheitsversorgung von Kindern und Jugendlichen"  in den Fokus genommen werden. Sobald es hierzu neue Informationen gibt, erhalten Sie diese an dieser Stelle.

Die Verantwortung zur Sicherstellung der medizinischen Versorgung liegt in den Händen der ärztlichen Selbstverwaltung, das zuständige Organ ist die „Kassenärztliche Vereinigung (KV) Baden-Württemberg“. Durch die KV wird in Zusammenarbeit mit den Krankenkassen der  Bedarf für die Versorgung in den verschiedenen haus- und fachärztlichen Disziplinen nach einem definierten Verfahren berechnet. Grundlage der Bedarfsplanung ist das Verhältnis der Zahl der Vertragsärzte bzw. -psychotherapeuten bezogen auf die Zahl der Einwohner in einem bestimmten Planungsbereich. Dieses Verhältnis wird für die einzelnen Arztgruppen getrennt ermittelt. Liegt in einem Planungsbereich eine Überversorgung vor, ordnet der Landesausschuss der Ärzte und Krankenkassen Zulassungs­beschränkungen an, die er wieder aufhebt, wenn die Überversorgung nicht mehr gegeben ist. Für diejenigen Planungsbereiche, für welche rechnerisch ein Versorgungsgrad von über 50 Prozent bei Fachärzten beziehungsweise über 75 Prozent bei Hausärzten nicht (mehr) gegeben ist, prüft der Landesausschuss der Ärzte und Krankenkassen für Baden-Württemberg anhand der tatsächlichen Versorgungssituation eingehend, ob hier Anhaltspunkte vorliegen, dass eine ausreichende vertragsärztliche Versorgung nicht mehr sichergestellt sein könnte. Er trifft in seiner Sitzung Entscheidungen hierzu und legt gegebenenfalls fest, welche Maßnahmen getroffen werden sollen. Die aktuellen Zahlen zur Bedarfsplanung werden regelmäßig auf der Seite der Kassenärztlichen Vereinigung veröffentlicht. Im Landkreis Lörrach befasst sich die Kommunale Gesundheitskonferenz bereits seit mehreren Jahren mit dem Thema der medizinischen Versorgung. Hierfür wurde eine Arbeitsgruppe eingerichtet, welche regelmäßig tagt, um Empfehlungen für den Landkreis zu entwickeln, Maßnahmen zu verabschieden sowie deren Umsetzung zu begleiten. Diese Arbeitsgruppe setzt sich unter anderem aus niedergelassen Ärzten, Krankenkassenvertretern, Vertreter der Kreiskliniken und weiteren Experten zusammen.

Ziel der Bemühungen der Arbeitsgruppe ist es, die Sicherstellung einer guten medizinischen Versorgung für den Landkreis Lörrach zu unterstützen. Neben dem Thema der hausärztlichen Versorgung befasst sich die Arbeitsgruppe seit 2018 auch mit der fachärztlichen Versorgung. Im Jahr 2019 lag der Schwerpunkt auf der Versorgung von psychisch kranken Menschen im Landkreis Lörrach. Auf den folgenden Seiten können Sie sich über die hausärztliche, fachärztliche und psychiatrische Versorgung sowie auch über die Nachwuchsoffensive im Landkreis Lörrach informieren.

Ansprechpartner

Frau
Sophia Warnecke
Stabsstellenleitung Gesundheitskonferenz
Fax:
+49 7621 410-92150
Frau
Natalie Zuflucht
Stabsstelle Gesundheitskonferenz
Fax:
+49 7621 410-92151

Aktuelles

  • Der Landkreis Lörrach  führt eine Befragung der Kinderärztinnen und Kinderärzte zur Versorgungssituation durch. Diese läuft bis 14. Oktober 2022.

Logo der Gesundheitskonferenz

Forum Medizinische Versorgung
Mögliche Nachwuchshausärzte für den Landkreis Lörrach mit (von links) Oberbürgermeister Wolfgang Dietz, Ellen Hipp von der Gesundheitskonferenz, Tourismusbeauftragte Madeline Siebert, Landrätin Marion Dammann, Dezernent Michael Laßmann (hintere Reihe, Mit