Informationen für Ehrenamtliche der offenen Jugendarbeit

Der gesetzliche Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung gilt auch für alle hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit.
Empfehlenswerte Vorgehensweisen, um den § 8a SGB VIII – Schutzauftrag bei Kindeswohlgefahrdung - und die ihm innewohnenden Eskalationsstufen anzuwenden, sind im Ratgeber Kinderschutz der Arbeitsgemeinschaft Jugendfreizeitstätten Baden-Württemberg e. V. detailliert geschilder.
Demnach geht es darum, „die eigene Verantwortung als Fachkraft der Offenen Kinder- und Jugendarbeit wahrzunehmen und alle Möglichkeiten auszuschöpfen, zum Wohle eines Kindes oder Jugendlichen zu agieren. Erst wenn die eigenen Bemühungen und Anstrengungen zur Abwendung einer konkreten Gefährdung des Kindeswohls scheitern bzw. offenkundig von vorneherein nicht ausreichen, muss das Jugendamt eingeschaltet werden.“