Pressemitteilung

Glasfaserausbau in Liel und Obereggenen beginnt im Herbst 2024


Der Geschäftsführer des Zweckverbandes Breitbandversorgung, Paul Kempf, begrüßte die Anwohner und Anwohnerinnen aus Liel und Obereggenen. „Die Informationsveranstaltung soll den Anwohnern Unterstützung in allen Bereichen des Glasfaserausbaus geben. Wir stellen den Ablauf der Bauarbeiten und alle wichtigen Ansprechpartner vor.“, erklärte Paul Kempf. Zudem wurden alle Fragen der interessierten Anwohnerinnen und Anwohner beantwortet.

Infoveranstaltung in Liel und Obereggenen

Bildunterschrift: Paul Kempf informiert die interessierten Anwohner und Anwohnerinnen zum Glasfaser-Ausbau

Voraussichtlich im Herbst 2024 werden die beiden Ausbauprojekte in Liel und Obereggenen beginnen. Sowohl in Liel als auch in Obereggenen werden die Orte vollständig mit einem Glasfasernetz an jedes Haus erschlossen.

Plan zum Ausbaugebiet in Obereggenen

Bildunterschrift: Ausbaugebiet in Obereggenen

In den beiden Ausbaugebieten in Liel und Obereggenen werden bis zu 330 Hausanschlüsse errichtet. Insgesamt werden in den beiden Projekten mehr als 2,3 Millionen durch den Zweckverband Breitbandversorgung investiert. Ein Teil der Investitionssumme wird durch Fördermittel gedeckt. Die Förderungen des Bundes und des Landes Baden-Württemberg sind essenziell, um den Ausbau mit Glasfaser im Landkreis Lörrach weiter voranzutreiben. „Wir sind dankbar für die Unterstützung beim Aufbau dieser wichtigen Infrastruktur“, erklärte Paul Kempf Geschäftsführer des Zweckverbandes Breitbandversorgung. Der nicht durch Förderung gedeckte Betrag wird vom Zweckverband Breitbandversorgung durch die Aufnahme von Krediten finanziert.

Plan zum Ausbaugebiet in Liel

Bildunterschrift: Ausbaugebiet in Liel

Planung und Bauleitung liegen in den Händen der regioDATA GmbH aus Lörrach. Die Baufirma für die Tiefbauarbeiten wird derzeit noch gesucht, hier laufen gerade die Ausschreibungen. Auch bei diesem Projekt wird, neben dem Breitbandausbau, durch den Stromnetzbetreiber ED Netze die Stromtrasse in die Erde verlegt. Durch die Kooperationen beim Bau werden die Beeinträchtigungen für die Anlieger und für den Verkehr minimiert.  „Auch werden durch die Synergien insbesondere bei den Tiefbauarbeiten erhebliche Kosten eingespart“, erklärte Paul Kempf.

Neben den Details zu den Ausbauprojekten, war auch der Ablauf der Bauarbeiten ein weiteres wichtiges Thema der Informationsveranstaltung. Alle Anwohner und Anwohnerinnen, die Interesse an einen Glasfaseranschluss haben, müssen mit den Zweckverband Breitbandversorgung eine Nutzungsvereinbarung abschließen. Diese ist die vertragliche Grundlage für den Bau des Glasfaser-Hausanschlusses. Alle Anwohner und Anwohnerinnen im Ausbaugebiet wurden von Paul Kempf aufgefordert, die Nutzungsvereinbarung, bis zum Fristende beim Zweckverband Breitbandversorgung einzureichen. „Für die Planung der Baumaßnahmen ist die fristgerechte Einreichung der Nutzungsvereinbarung entscheidend“, erklärte der Geschäftsführer des Zweckverbandes Breitbandversorgung. Paul Kempf wandte sich mit einem Appell an die Zuhörer und Zuhörerinnen: „Nutzen Sie jetzt die Chance und reichen Sie die Nutzungsvereinbarung beim Zweckverband Breitbandversorgung ein“.  So schnell und günstig erhält man nicht wieder einen Anschluss an das Glasfasernetz im Landkreis Lörrach, stellt Paul Kempf klar.

Rechtzeitig vor Beginn der Tiefbauarbeiten erfolgt die Abklärung der Hausanschlüsse. Hierfür hat der Zweckverband das APM GLASFASER-ZENTRUM Lörrach beauftragt. Bei allen Ausbauprojekten des Zweckverbandes Breitbandversorgung erfolgt zuerst der Tiefbau, hierbei werden Leerrohre an jedes Haus verlegt. Im Anschluss erfolgt das Einblasen der Glasfasern durch auf die Montage spezialisiertes Unternehmen. Somit wird die gesamte Bauzeit jeweils ca. 20-24 Monate betragen.

Die Inbetriebnahme erfolgt bauabschnittsweise bis zum Ende des Jahres 2026. Rechtzeitig vor der Inbetriebnahme werden alle Anwohner durch den Zweckverband Breitbandversorgung kontaktiert und über die nächsten Schritte informiert. „Wir freuen uns, wenn in ganz Liel und Obereggenen bald unbegrenzt im Internet gesurft, telefoniert und Filme geschaut werden können“, so Paul Kempf.

Gefördert durch:

Logo Bundesfoerderung Breitband

Logo BMVI

Logo Landesförderung Baden-Württemberg

^
Redakteur / Urheber
Zweckverband Breitbandversorgung