Pressemitteilung

Landrätin lädt ein zur Bürgerfahrt am Donnerstag, 4. August


Nach der coronabedingten Pause lädt Landrätin Marion Dammann nun erneut zu einer Bürgerfahrt ein. Dabei sind Bürgerinnen und Bürger des Landkreises eingeladen, mit ihr gemeinsam vor Ort Einblicke in die Landwirtschaft zu gewinnen. Am Donnerstag, 4. August, steht dann der Obstbau im Landkreis im Fokus. Es geht um seine Leistungen, Besonderheiten und Spezialitäten. Auch die Probleme und zukünftigen Herausforderungen werden thematisiert. In zwei familiengeführten Betrieben wird die Vielseitigkeit des Anbaus und der Vermarktungsformen präsentiert.

Landrätin Marion Dammann mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern bei der letzten Bürgerfahrt 2019. Fotos: Landratsamt Lörrach

Der Rüttehof in Kandern-Wollbach von Inhaberin Katrin Graeb bietet Apfelanbau mit Mosterei, Kürbisanbau, Blumen zum Selberschneiden, Hofladen, Backstube, Belieferung von Hieber und eine Frühstücksstube. Besichtigt werden der Apfelanbau, die Mosterei und die Selbstvermarktung. Der Weingartenhof in Fischingen wird von den Familien der beiden Geschwister Susanne und Georg Denzer geführt. Anbauschwerpunkte sind Spargel, Erdbeeren und Kirschen, aber auch Äpfel, Birnen und Gemüse. Die Vermarktung erfolgt direkt, über den Wochenmarkt und an den Lebensmittelhandel. Besichtigt werden der Anbau von remontierenden Erdbeeren im Folientunnel in Efringen-Kirchen, ein moderner Obstanbau und der Betrieb in Fischingen mit Wohngebäude für Saisonarbeitskräfte.

Fachlich begleitet wird die Fahrt von Klaus Nasilowski, Obstbauberater des Landratsamts Lörrach.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich ab sofort für die kostenlose Fahrt anmelden (E-Mail: pressestelle@loerrach-landkreis.de, Telefon: 07621 410-1257).

Gestartet wird am Donnerstag, 4. August, um 14.30 Uhr am Busbahnhof in Lörrach, wo die Fahrt auch wieder endet, voraussichtlich gegen 19 Uhr. Im Bus gilt Maskenpflicht. Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen begrenzt, die Plätze werden nach zeitlichem Eingang der Anmeldung vergeben. Da auch mehrfach kleinere Wegstrecken bis zu 400 Meter zu Fuß auf Feldwegen und am Hang zurückgelegt werden, wird festes Schuhwerk empfohlen.