Pressemitteilung

Glasfaser für rund 1300 Haushalte im Landkreis Lörrach

Netze in Adelhausen, Schlechtnau, Zell-Blauen, Schweigmatt, das Gewerbegebiet Blasiring und alle verbliebenen Anschlüsse in Wollbach, Egerten und Nebenau sind fertig

Schwere Grabenfräse für Glasfaserausbau
Mit teils schwerem Gerät wurden die Netze in felsigem Untergrund gebaut, Foto: ZV Breitband

Anwohner und Gewerbebetriebe der Gemeinden Wollbach (Ortsteile Egerten, Nebenau), Adelhausen inklusive Ottwangen, des Ortsteils Schlechtnau in Todtnau, des Ortsteils Schweigmatt in Schopfheim, des Orts Blauen in Zell sowie des Gewerbegebiets Blasiring in Lörrach können künftig mit Geschwindigkeiten von bis zu 1 Gigabit pro Sekunde im Internet surfen.
 
„Nach umfangreichen Baumaßnahmen in den verschiedenen Gemeinden freuen wir uns, dass die Netze noch vor Weihnachten fertig gebaut werden konnten,“ so Paul Kempf, Geschäftsführer des Zweckverbandes Breitbandversorgung Landkreis Lörrach. In Wollbach wurde der erste Teil des Netzes bereits im November in Betrieb genommen. Nun folgten mit dem zweiten Bauabschnitt die Ortsteile Egerten und Nebenau. „Insgesamt konnten wir in Wollbach rund 600 Haushalte an unser Glasfasernetz anschließen,“ berichtet Kempf. Auch in Adelhausen konnten im Verlauf des Jahres bereits einige Häuser über das errichtete Backbone-Netz an die Glasfaser-Infrastruktur angeschlossen werden. Nun ist der Zugang zum Glasfasernetz für den gesamten Ort inklusive Ottwangen verfügbar. „Es sind rund 360 Wohneinheiten, die hier von den Ausbaumaßnahmen profitieren. Die Anschlussquote ist sehr hoch, da die Unterversorgung hier sehr groß ist,“ erklärt Kempf.
 
Mit Schlechtnau konnte der erste Ortsteil von Todtnau und somit rund 130 Haushalte an das Glasfasernetz angeschlossen werden. „In den 1,5 Jahren Bauzeit gab es doch die ein oder andere Beeinträchtigung durch die Baumaßnahmen. Aber dies hat sich durchaus gelohnt, denn nun profitieren die Bürgerinnen und Bürger von der schnellen und zukunftsfähigen Internetanbindung,“ freut sich Sven Behringer, Ortsvorsteher von Schlechtnau. Ein gelungener Auftakt für die weiteren Ausbaumaßnahmen im Oberen Wiesental. „Voraussichtlich im Q1 / 2021 kann das Netz in Geschwend in Betrieb genommen werden,“ prognostiziert Paul Kempf. In den übrigen Ortsteilen von Todtnau ist der Baubeginn für 2021 geplant.
 
Der Anschluss an das Glasfasernetz des Ortsteils Schweigmatt in Schopfheim-Raitbach ist ebenfalls ein wichtiger Meilenstein für den Ausbau der Infrastruktur im Landkreis. „Bei Raitbach handelt es sich um eine Streusiedlung, was die Ausbaumaßnahmen recht aufwändig gestaltet. Mit dem Ortsteil Schweigmatt konnten wir nun rund 40 Haushalten, die weit oben auf dem Berg liegen, einen Zugang ans Netz ermöglichen,“ freut sich Kempf. Ähnlich verhält es sich mit der Ortschaft Blauen in der Stadt Zell. Hier konnte der gesamte Ort angeschlossen werden.
 
Aber nicht nur in den ländlichen Gebieten des Landkreis Lörrach sind Versorgungslücken bezüglich der Internetverbindung vorhanden. Auch im Gewerbegebiet Blasiring in Lörrach, wurde das Glasfasernetz ausgebaut, um Versorgungslücken zu schließen. „Ein Großteil der Unternehmen hat die Chance sofort nach Bekanntwerden der Baumaßnahmen genutzt und einen Glasfaseranschluss beantragt. Diese sind nun am Netz und können nach der Aufschaltung genutzt werden,“ berichtet Paul Kempf.
Alle Baumaßnahmen zusammen haben rund 6 Millionen Euro gekostet. Eine Investition in die Zukunft und Standortattraktivität des Landkreises. Daher werden je nach Ausbauprojekt zwischen 30-60% der Investitionen als Fördermittel des Landes Baden-Württemberg bereitgestellt. „Dies ermöglicht es uns alle unterversorgten Gebiete im Landkreis in den nächsten Jahren ans Glasfasernetz anzuschließen und so die Versorgungslücken zu schließen. Ziel ist es bis 2030 Glasfaser in jedes Haus im Landkreis zu verlegen,“ blickt Kempf in die Zukunft.
 
Die genannten Netze wurden bereits alle in Betrieb genommen. Nun erfolgt die Aufschaltung in den einzelnen Häusern schrittweise durch den Servicepartner von PYUR, die Firma APM. „Wir installieren die sogenannten „ONT“ in jedem Haus. Das ist der benutzerseitige Leitungsabschluss zwischen Anschlussnetz und Anwender. Dieser ist notwendig, um das Dienste-Angebot von PYUR oder Stiegeler IT in Anspruch nehmen zu können,“ so Matthias Müller, Geschäftsführer von APM. Haushalte, die bislang noch kein Diensteangebot der Firma Pyur oder Stiegeler IT gebucht haben, können dies trotz der aktuellen Corona-Beschränkungen weiterhin online oder telefonisch erledigen.
 
 
Weiterführende Informationen finden Sie unter:
 
Zweckverband Breitbandversorgung Lkr. Lö.:
www.breitband-lkr-loerrach.de
 
PYUR:
https://www.pyur.com/loerrach
Telefonische Kundenberatung: 030 25 777 499
 
Stiegeler:
https://stiegeler.com/glasfaserloerrach/
Telefonische Kundenberatung: +49 7673 88899-24
 
 
Es informierte:
 
Zweckverband Breitbandversorgung
Wiesenweg 4
79539 Lörrach
Tel.: 07621 / 949 39 66
info@breitband-lkr-loerrach.de             
www.breitband-lkr-loerrach.de