Pressemitteilung

Wegen Trockenheit: Baumfällungen bei Wieden notwendig


Abgebrochene Äste auf der Fahrbahn und umsturzgefährdete Bäume am Tote und geschädigte Bäume entlang der L 123 bei Wieden gefährden die Verkehrssicherheit: Extreme Zwieselbildung (Vergabelung unter Druck) mit großflächigem Rindenschaden (Bild 2)Straßenrand stellen eine Gefahr für Verkehrsteilnehmer dar, weswegen die Straßenmeisterei Schönau entlang der Landesstraße 123 zwischen Finstergrund und Wiedener Eck ab Montag, 10. Februar bis voraussichtlich Ende des Monats umfangreiche Baumpflegearbeiten und Baumfällungen durchführen wird. Um die Verkehrsbehinderungen so gering wie möglich zu halten, wird mit zwei großen Forstmaschinen gearbeitet. Die Maßnahmen werden unter halbseitiger Sperrung per Ampelregelung durchgeführt. Es kann zu Wartezeiten von bis zu 15 Minuten kommen. 

Rainer Ganz, Fachbereichsleiter Straßen beim Landratsamt Lörrach, betont: „Natürlich versuchen wir, möglichst viele Bäume zu retten, aber tote und geschädigte Bäume stellen ein erhebliches Risiko dar. Es geht um die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer“.

Ursache für die Schäden der straßenbegleitenden Bäume an der L 123, überwiegend Eschen und Ahorne, sind vor allem Schwächungen durch Trockenheit und das durch einen Pilzbefall ausgelöste Eschentriebsterben. Das Schadensbild zeichnet sich durch Stammschäden, mehrfache Rissbildungen sowie zum Teil weit fortgeschrittene Totholzbereiche aus. Die potentielle Gefahr dieser Bäume kann in den meisten Fällen durch umfangreiche Schnittmaßnahmen beseitigt werden. Aufgrund eines fortgeschrittenen Schadenbildes sind jedoch 52 Bäume nicht mehr verkehrssicher und können nicht mehr erhalten werden. Der überwiegende Teil der Eschen muss daher gefällt werden. Der Eingriff wird durch eine Fachfirma begleitet und ist mit der Naturschutzbehörde abgestimmt.

Tote und geschädigte Bäume entlang der L 123 bei Wieden gefährden die Verkehrssicherheit: Absterbende Eschen (Bild 1)Es ist geplant, die Arbeiten zügig und ohne Unterbrechungen durchzuführen. Das Landratsamt bittet Verkehrsteilnehmer für auftretende Verkehrsbehinderungen um Verständnis.