Pressemitteilung

Neue Selbsthilfegruppe für Menschen mit Augenkrankheiten


Ab Montag, 1. Oktober, können sich Menschen mit degenerativen Netzhauterkrankungen und ihre Angehörigen in einer neuen Selbsthilfegruppe in Lörrach austauschen, Kontakte knüpfen und Tipps weitergeben. Die nun neunte baden-württembergische Regionalgruppe des Vereins Pro Retina Deutschland e.V. „Lörrach/Hochrhein“ trifft sich jeden ersten Montag im Monat von 18 bis 20 Uhr im Diakonischen Werk Lörrach (Haagener Straße 27) und richtet sich insbesondere auch an Menschen jüngeren und mittleren Alters. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Betroffene und Angehörige, die sich für diese Gruppe interessieren, erhalten weitere Informationen bei der Gruppenleiterin Anita Eckelt (Telefon: 07621/550189, E-Mail: anita.eckelt@pro-retina.de) und bei Franziska Morgalla von der Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen im Landratsamt Lörrach (Telefon: 07621/410 2142, Internet: www.loerrach-landkreis.de/shg).

Informationen zum Pro Retina Deutschland e.V. sind unter www.pro-retina.de zu finden. Der Verein informiert sich über den aktuellen Stand der Forschung, hält Kontakt zu den Wissenschaftlern und Kliniken und regt selbst Forschungsprojekte und Therapieversuche an.

Im Landkreis Lörrach gibt es derzeit etwa 70 Selbsthilfegruppen zur gemeinsamen Bewältigung von Krankheiten sowie psychischen oder sozialen Problemen, von denen die Teilnehmer selbst oder als Angehörige betroffen sind.

Die Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen (KISS) unter der Leitung von Franziska Morgalla ist ein Angebot des Landratsamtes Lörrach im Fachbereich Gesundheit. Sie leistet Unterstützungsarbeit für Selbsthilfegruppen und ihre Mitglieder, selbsthilfeinteressierte Bürger sowie Fachkräfte aus dem psychosozialen und medizinischen Bereich. Außerdem informiert die Kontaktstelle durch verschiedene Formen der Öffentlichkeitsarbeit über Inhalte und Prinzipien der Selbsthilfe und unterstützt Selbsthilfegruppen bei Neugründungen und der anschließenden Aktivität.